Das Tivoli Stadion, mit seinem pittoresken Setting mitten in den Tiroler Alpen, war Austragungsort des heiß erwarteten Spiels der AFL Runde Acht, wo die Dacia Vienna Vikings beim Tabellenzweiten, den Swarco Raiders zu Gast waren. Die Wikinger reisten als Nummer Eins der Liga mit sechs Siegen in Gepäck und einer blütenreinen Weste nach Innsbruck, wo der Gastgeber fest entschlossen war, sich für die Niederlage gegen die Men in Purple im April auf der Hohen Warte zu revanchieren. 3.595 Besucherinnen und Besucher kamen ins Stadion, um live mitzuverfolgen, ob die Dacia Vikings ihre 407 Tage andauernde Siegesperiode in der AFL prolongieren können.

Das Spiel startet für die Raiders plangemäß. Von der 40 Yards Linie startend marschiert die Tiroler Offense zügig übers Feld und RB #25 Tobias Bonatti sorgt mit einem Run in die Endzone für die ersten Punkte der Raiders. Da der PAT nicht glückte, stand es schnell 6:0.

Die erste Angriffsserie der Wikinger, diesmal aufgrund einer Verletzung von Starting Quarterback Garrett Safron angeführt von QB #14 Yannick Mayr, endete in einem Punt von #4 Seikovits. Der auf den Ball wartende Tiroler WR #10 Patrick Donahue wurde vor dem Ballkontakt von #27 DB Akseli Olin irrtümlich getackelt, was zur Ejection des Wikingers führte. Die darauffolgende Interception von DB #32 Luis Horvath, seine mittlerweile Fünfte in der Saison, versetzte die Vikings Offense in eine gute Ausgangslage, wobei ein Kick von #2 Amadeus Kappel die Wiener erstmals auf Scoreboard brachte. Der nächste Touchdown der Raiders folget postwendend, ein langer Pass von Sean Shelton auf Donahue sowie ein guter PAT sorgten für den neuen Zwischenstand von 13:3, gleichzeitig auch der Score nach dem ersten Viertel.

Das 2nd Quarter beginnt mit einem 82 Yards TD Pass von Shelton auf Donahue, womit es nach geglücktem PAT schnell 20:3 für den Gastgeber hieß. Nachdem die Wikinger das neue First Down nicht erreichten, kamen die Tiroler schnell wieder in Ballbesitz, der letztendlich in einem TD Run von Tobias Bonatti und somit mit der neuen 27:3 Führung der Raiders endete.

Drei Minuten vor Ende des 2. Viertels gelang der recht zügig übers Feld schreitenden Wikinger Offense der erste, harterkämpfte Touchdown. Dacia Vikings QB #14 Yannick Mayr lief selbst in die Endzone; Kappels PAT ist gut und somit verkürzten die Men in Purple auf 27:10, gleichzeitig auch der Halbzeit-Zwischenstand. Denn eine stark agierende Defense in Purple konnte in der Folge mehrfach Druck auf Shelton ausüben und somit weitere Raiders-Punkte verhindern.

Vikings Interims-Quarterback Yannick Mayr war mit 163 Net Yards Leading Rusher des Spiels

Nicht mal zwei Minuten im dritten Viertel scorten die Swarco Raiders erneut durch ein gelungenes Passspiel, diesmal bediente QB Shelton die #6 Adrian Platzgummer.

Mit äußerst gelungenen Läufen führte QB #14 Yannick Mayr die Dacia Vikings übers Field und in die Redzone. Bedauerlicherweise klappten die drei TD-Versuche seitens der Vikings nicht, woraufhin Kicker #2 Kappel aber das Fieldgoal bombensicher verwertete und auf 34:13 stellte.

Der darauffolgende Drive der Raiders konnte von der sehr präsenten Wiener Verteidigung in Fieldgoal Range gestoppt werden. (Ex-Profi) Kicker #9 Thomas Pichlmann scheiterte aber am heutigen Tag bereits zum zweiten Mal beim FG Versuch.

Kurz vorm Ende des 3rd Quarters nahm Raiders RB #7 Sandro Platzgummer seine Beine in die Hände und vollendete einen 75 Yards Touchdown Run. Neuer Zwischen- sowie Endstand nach dem dritten Viertel: 41:13 für die Tiroler.

Mit einem Raiders-TD durch Pass auf Tobias Bonatti scorten die Tiroler kurz nach Start des 4. Viertels. Nachdem die Offense der Wikinger zu wenig Raumgewinn für ein First Down erzielte, gelangen die Raiders wieder in Ballbesitz, was in einem TD durch RB #34 Filip Vlajic mündete. Damit bauten die Tiroler ihre Führung sechs Minuten vor Schluss auf 55:13 auf – was auch den Endstand in dieser Begegnung markierte.

 

Swarco Raiders vs. Dacia Vikings
13. Mai 2018 / Stadion Tivoli

55:13 (13:3/14:7/14:3/14:0)
Scorer Dacia Vikings:
#14 Yannick Mayr (1 TD)
#2 Amadeus Kappel (1 PATs, 2 FGs)

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.