Menu

Tackle Football

Start Tackle Football

Die Dacia Vikings Charity Bowl XXI als Topspiel gegen die Raiders

(c) Nutville.at

Das alljährliche Benefiz-Game der Dacia Vienna Vikings ist heuer das heißersehnte Spitzenduell in der Austrian Football League. In Woche Acht der aktuellen AFL empfangen die Wikinger den Tabellenführer und amtierenden Meister im Stadion Hohe Warte – die Swarco Raiders.
Nach dem Freundschaftsspiel gegen die Helsinki Roosters im Vorjahr im Sonnensee Stadion Ritzing ist die Charity Bowl in ihrer 21. Auflage wieder auf der Hohen Warte angekommen, und mit der Begegnung Dacia Vikings versus Swarco Raiders sind zwei der besten Vereine Europas am Start. Spitzen-Football kombiniert mit einem Spitzen-Event – Das ist die Dacia Vikings Charity Bowl XXI präsentiert von OSP22.

Die Tiroler Gäste hatten bisher eine Saison nach Wunsch, rangieren auf Platz Eins des Team Standings in der starken österreichischen Liga. Auch die bisherigen internationalen Bewerbsspiele– die Tiroler agieren im CEFL-Zweig der European Club Team Competition – konnten überzeugend gewonnen werden. Dementsprechend selbstbewusst und optimistisch werden die Raiders daher auf der „Heiligen Warte“ auflaufen.

Vikings Head Coach Chris Calaycay fand nach den beiden letzten Siegen gegen Prag und Mödling lobende Worte für sein Team, weiß aber um die Gefährlichkeit des Gegners, der am Samstag nach Wien kommt. Photo (c) Peter Kramberger
Vikings sinnen auf Revanche auf der „Heiligen Warte“

Die Dacia Vikings haben aktuell zwei offene Rechnungen mit den Swarco Raiders: Zum einen verloren die Wikinger in dramatischer und denkbar knapper Manier die Austrian Bowl XXXIV im Juli 2018 in St. Pölten, wo ein einziges Field Goal den High Scoring Meisterschaftskrimi zu Gunsten der Innsbrucker entschied; zum anderen will man sich für die Ende März erfolgte 48:28 Niederlage in Tirol revanchieren. Am Samstag kommt es daher zur mit Spannung erwarteten Begegnung der Vorjahrsfinalisten und gleichzeitig zwei der heißesten, diesjährigen Titel-Anwärter. Das Spiel ist auch das AFL Game Of The Week und wird live auf ORF Sport+ übertragen und gestreamt. Kickoff auf der „Heiligen Warte“ ist um 16 Uhr.

Zwei der besten Teams in Europa treten heute in der Charity Bowl XXI gegeneinander an. Es wird ein attraktives und spannendes Spiel werden, wo wir Vikings uns auf lautstarke Unterstützung der Fans freuen. Zuhause auf der Hohen Warte zu spielen, betrachten wir als großen Vorteil. Die Stimmung und die Atmosphäre sind einzigartig und geben der Mannschaft immer einen extra Push. Dieses Benefizspiel zu bestreiten hat eine lange Tradition für das Team, das stolz ist, seinen Beitrag zur Charity Bowl zu leisten. Als „Starke“ helfen wir den Schwachen und stark soll auch unsere Leistung am Feld sein“, bringt Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay die Ausgangslage vor der Charity Bowl XXI auf den Punkt.

Dacia Vikings DB #23 Benjamin Straight hat sich in weniger als zwei Jahren einen Platz in der Starting Lineup erarbeitet. Photo (c) Nutville.at
Dacia Vikings Featured Player Of The Week
DB #23 Benjamin Straight

Der 20jährige Defensive Back in der Reihen der Vikings freut sich schon auf das Matchup mit den Raiders am Samstag. Geboren in Pittsburgh, wuchs Straight aber in Österreich auf und begann 2014 Football zu spielen – damals nicht bei den Vikings sondern bei den Vienna Knights.

“Nachdem ich vier Jahre bei den Knights war, merkte ich Ende 2017, dass ich den Sport einfach liebe und dass ich ihn auf dem höchstmöglichen Level spielen möchte. Also habe ich mich entschlossen, zu den Vikings zu gehen. Umstellung bzw. Eingewöhnung waren am Anfang gar nicht so einfach. Zu Beginn meiner Zeit bei den Wikingern, hatte ich großen Respekt vor dem, was der Verein schon erreicht hatte und auch vor den großen Namen der jungen Vikings Stars in der AFL wie Seikovits oder Horvath. Ich kannte sie, sie mich aber nicht. Nun war ich aber im gleichen Team und wollte mich beweisen und mir den Respekt meiner Teammates erarbeiten. Zu den Vikings zu wechseln, war aber definitiv die beste Entscheidung, die ich zu diesem Zeitpunkt treffen konnte, vor allem was meine Entwicklung als Spieler und die Qualität meiner Performance betrifft,“ beschreibt Straight, der auch 2017 mit dem Junioren-Nationalteam die Europameisterschaft in Frankreich gewann, seine Anfänge als Viking.

„Das Niveau, auf dem bei uns Vikings gecoacht wird, ist schon beachtlich. Daran musste ich mich anfangs erst gewöhnen, habe mich aber auch darauf gefreut. Von den Strength and Conditioning Trainern bis hin zu allen Position-Coaches – der Staff bei den Vikings ist dahinter, dass jeder Athlet sein maximales Potential ausschöpfen kann und es auch will.“

Wenn Head Coach Calaycay, der ja auch der Vikings’ Defensive Coordinator ist, Benjamin Straight gegen die besten Receivers in der Liga aufstellt, dann gibt es dem DB ein gutes Gefühl: „Es fordert mich heraus und gleichzeitig motiviert es mich, wenn ich zum Beispiel gegen Ex-NFL Spieler wie Patrick Donahue oder Imports wie Roman Namdar aufgestellt bin. Natürlich ehrt mich das Vertrauen, das man dabei in mich setzt. Das treibt mich parallel auch an, mein Bestmögliches zu zeigen.“

Vikings DB #23 Straight hat sich physisch gut weiterentwickelt, seiner Aussage nach auch dank der Off-season Gym-Pläne von Vikings Strength & Conditioning Coach Christoph Putz. Photo (c) David Hofman
„Als Spieler bin ich noch nicht dort, wo ich sein möchte.“

Seit Straight vor knapp zwei Jahren zu den Vikings kam, hat er sich spielerisch extrem weiterentwickelt – wahrscheinlich auch aufgrund dessen, dass er, wie er selbst meint, ein sehr selbstkritischer Mensch ist. „Selbst nach einem gewonnen, sehr guten Spiel ärgert mich oft dieses eine Play, das ich versaut habe. Ich bin nicht leicht mit meiner eigenen Leistung zufrieden. Aber solange ich Ärger in Motivation kanalisieren kann und stetig an mir arbeite, bin ich auf einem guten Weg, der beste Spieler zu werden, der ich sein kann. Denn als Spieler bin ich noch nicht sort, wo ich sein möchte“, schmunzelt Benjamin, der im September am FH Technikum zu studieren beginnen möchte.

Was seine Ziele im Football betreffen, formuliert der 1,83 große, 87 Kilo Mann ganz klare Erwartungen und Wünsche: „Zuerst mal die Austrian Bowl. Ich will mit den Vikings die Meisterschaft gewinnen. Und auf einer mehr persönlichen Ebene träume ich nach wie vor davon, College-Football in den USA oder Canada zu spielen. Der Wunsch ist zwar etwas kleiner geworden aber durchaus noch real. Und natürlich wär‘ es auch fein, ein paar Jahre als Profi vom Football leben zu können. Ich bin da gedanklich offen, wenn sich die passenden Möglichkeiten auftun sollten.“

Wenn Benjamin Straight weiterhin als entscheidender Faktor in der Vikings Defense zu agieren vermag, dann ist er wohl am besten Weg selbst einer der großen Namen in der Austrian Football League zu werden. Am Samstag hat er jedenfalls wieder eine weitere Chance, sich zu beweisen, wenn er und sein Team um 16 Uhr auf das Spielfeld der Hohen Warte laufen.

Vikings DB #23 Benjamin Straight und seine Mannschaft werden am Samstag um 16 Uhr zur Tat schreiten. Photo (c) Nutville.at

Key Facts:
Charity Bowl XXI presented by OSP 22 

Dacia Vienna Vikings vs. Swarco Raiders Tyrol
Samstag, 1. June 2019
Kickoff: 16 Uhr
Stadium Hohe Warte, Klabundgasse, 1190 Wien
Das AFL Game Of The Week wird von ORF Sport+ live übertragen und gestreamt. (https://tvthek.orf.at)
Tickets gibt es an der Tageskassa und im Vorverkauf vergünstigt auf wien-ticket.at!

Charity Bowl XXI – Der Vikings Gameday voller Aktionen & Attraktionen

Bild (c) Photo Kratky

Abgesehen vom AFL-Spitzenspiel Dacia Vienna Vikings versus Swarco Raiders Tyrol warten am Samstag 1.6. im Stadion Hohe Warte eine Fülle an Aktionen und Attraktionen auf die Besucher der Charity Bowl XXI presented by OSP22.

Die Tore sind für das Publikum ab 13 Uhr geöffnet, und wir wünschen bereits jetzt einen aufregenden und abwechslungsreichen Dacia Vikings Gameday! Tickets für dieses AFL Game Of The Week gibt es an der Tageskassa bzw. vergünstigt auch im Vorverkauf auf –> www.wien-ticket.at.

Einige Gameday-Highlights haben wir für euch im Überblick in einem Album zusammengefasst:

Vikings erobern nach Sieg gegen die Rangers den 2. Tabellenplatz

LB #42 Moriz Elmauthaler. (c) Andi Bischof

Die Mannschaft und die Coaching Staff der Dacia Vienna Vikings wussten im Vorfeld um die Bedeutung dieses Spiels in Hinblick auf die Platzierung in der AFL-Tabelle. Darum war ein Sieg gegen die SonicWall Rangers, die ebenfalls mit einem 4-2 Rekord in diese Begegnung starteten, das erklärte Ziel des Tages, welches die Gäste aus Wien bravourös und ungefährdet erreichten. Mit einem 55:28 gegen die Rangers holte sich der österreichische Rekordmeister auswärts im Stadion Mödling vor weit über 1000 Zusehern Rang Zwei in der Austrian Football League.

Vikings WR #4 Bernhard Seikovits verzeichnete 163 Receiving Yards und zwei Touchdowns. Foto (c) Andreas Bischof

Das eindeutige Resultat wiegt noch um Einiges mehr, war man doch personell stark dezimiert in Mödling angetreten. Abgesehen von den rekonvaleszenten Stammspielern OL Lukas Seybold und LB Philipp Wimmer waren dieses Mal auch unter anderem DB Maximilian Zangl, die D-Liner Leo Misangumukini und Oskar Kranich, OL Benji Domanig, Linebacker Lucky Ogbevoen und sein Unit-Kollege Alex Watholowitsch, WR Philipp Dubravec, Starting RB Islaam Amadu und ein halbes Dutzend weitere Kaderspieler nicht einsatzfähig. Nachdem auch noch Keyplayer wie LB Ugo Uwakwe und DL Marvin Wappl im Laufe der Begegnung ausfielen, spielten einige Akteure aus den zweiten Wikinger-Reihen stark auf und empfohlen sich für weitere Aufgaben. Signifikant war die ansteckende und positive Team-Energie an der Seitenlinie, die die Back-ups und Debütanten im eigenen Team sichtlich zu den entscheidenden Leistungen antrieb.

Vikings US-Import #24 Andrew Sepncer spielte wie bereits in Prag auf allen drei Seiten des Balls und scorte auch offensiv gegen die Rangers einen TD. (c) Andi Bischof
Vikings erspielten 34:7 Führung zur Halbzeit

Mit Scores durch WR #14 Yannick Mayr, WR #4 Bernhard Seikovits sowie beiden Importspielern – #24 Andrew Spencer und QB #8 Austin Herink – war mit einer 34:7 Führung der Wiener Gäste bereits zur Halbzeit eine Vorentscheidung im Spiel deutlich zu erkennen. In Hälfte Zwei punkteten RB #39 Roman Simmel und abermals die offensiven Schlüsselspieler, Wide Receiver Seikovits und Spielmacher Herink, was den finalen Endstand von 55:28 aus Sicht der Dacia Vikings markierte. Die Points After Touchdown verwandelten #6 Maurice Wappl (6 PATs) und #23 Benjamin Straight (1 PAT).

QB Herink dirigierte die Vikings Offense zu acht Touchdowns

Dacia Vikings Quarterback Austin Herink bot eine herausragende Performance: Mit 26 Completions aus 35 Versuchen warf er für 388 Yards und vier Touchdowns und beendete das Spiel mit einem NFL QB-Rating von sagenhaften 148.3. Hinzu kam, dass der Spielmacher von der East Tennessee State selber drei Mal in die Endzone lief und 22 Rushing Yards anschrieb.

Dacia Vikings QB #8 Austin Herink warf für vier Touchdowns und lief selbst drei Mal in die Endzone der Rangers. (c) Andi Bischof

Auf Seiten des Vikings Receiving Corps stach Wideout #4 Bernhard Seikovits hervor: 163 Receiving Yards (aus 8 Catches) und zwei Touchdowns gingen auf sein Konto. US-Import Andrew Spencer, der schon wie in der Vorwoche in Prag auch offensiv vermehrt zum Einsatz kam, reüssierte mit 6 Catches und 69 Yards. #6 Maurice Wappl avancierte zum drittbesten Passempfänger des Tages und schrieb mit 59 Receiving Yards aus 4 gefangenen Pässen an. WR #14 Yannick Mayr (51 Yards) und RB #39 Roman Simmel (3 Catches für 18 Yards) jubelten über Receiving TDs in der Endzone.

Im Ground Game der Vikings kompensierten die Runningbacks #5 Marko Gagic (sieben Läufe) und #26 Julian Moreno (sechs Runs für 22 Yards) den Ausfall von Islaam Amadu. Ein Lauf über vier Yards reichte #24 Andrew Spencer, um mit einem Touchdown in der Rushing Statistik anzuschreiben.

RB #39 Roman Simmel scorte den bereits siebenten TD der Vikings gegen Ende des dritten Quarters. (c) Andi Bischof
Dacia Vikings haben beste Passing Defense der Liga

Auf der defensiven Seite des Balls führten die Tackle Statistik der Vikings DB #22 Christoph Kellner (4 / 1 FF) und LB #42 Moriz Elmauthaler (4) an. DB #23 Benjamin Straight hatte abseits seiner 3.5 Tackles noch zwei entscheidende Pass Break-Ups. DL#99 Nasar Shpak, der schon in der Vorwoche gegen die Black Panthers eine tolle Partie bot, sackte den Ranger QB Tyler Bruggmann gleich zweimal und sorgte mit weiteren zwei Tackles für 13 Yards Raumverlust der Mödlinger. DB #37 Sebastian Wimmer gelang zu einem idealen Moment im Spiel die einzige Interception des Tages, ein Forced Fumble und ein Pass Break-Up gingen ebenfalls auf sein Konto.

DL #1 Leon Balogh hatte 3.5 Tackles, einer davon für 3 Yards Loss. (c) Andi Bischof
Post-Game Statement Vikings HC Chris Calaycay

„Offensiv haben wir langsam begonnen sowohl im ersten als auch im dritten Viertel. Aber nach wichtigen Turnovers, die unsere Defense kreierte, fand unsere Offense ihren Rhythmus und zeigte einige Big Plays, was in diesen Momenten des Spiels auch entscheidend war und sich dementsprechend auch zu unseren Gunsten auf dem Scoreboard zeigte. Gegen Ende des Spiels haben wir personell viel rotiert, auch um den Jungen im Team Spielzeit zu geben. Dass wir dann ein klein wenig den Fokus verloren haben, darf zwar nicht passieren, ändert aber nichts an dem wichtigen Sieg, mit dem wir nun als Tabellenzweiter die Woche Sieben abschließen. Mit vollem Elan starten wir nun in eine herausfordernde Woche: Es ist Charity Bowl gegen die Raiders zuhause auf der Hohen Warte“, zeigte sich Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay nur Minuten nach dem Spiel mit seiner Mannschaft recht zufrieden und ist im Geiste bereits beim nächsten AFL-Kracherspiel, wenn die Dacia Vikings am Samstag, den 1. Juni um 16 Uhr den amtierenden Meister, die Swarco Raiders Tirol empfangen.
Tickets für die Charity Bowl XXI presented by OSP22 gibt es auf wien-ticket.at

Dacia Vikings Scorer:
Touchdowns: #8 Austin Herink (3), #4 Bernhard Seikovits (2), #14 Yannick Mayr, #24 Andrew Spencer, #39 Roman Simmel
PATs: #6 Maurice Wappl (6), #23 Benjamin Straight (1)

“Aanna Asks” featuring Pepi Schreyer

DL #71 Pepi Schreyer. Foto (c) Hannes Jirgal

I am back with the next “Aanna Asks” featuring Pepi Schreyer. Pepi has been playing football for 6 years and has been with the Vikings for the past 2 years. The reason Pepi chose football is because of his step-brother who used to play for the Vikings. Pepi is now playing as a Defensive Lineman – wearing the #71 – in the Dacia Vikings U18.

Pepi Schreyer talked with Aanna about school, football, and the Vikings.

Pepi shared that he looks up to him as a player and that is what got him hooked on football. On the football field, Pepi has a leadership role. He likes to challenge himself to make his team better. He and his teammates set goals for themselves in order to keep improving, “Every season we have a goal of getting to the championship and winning.” When taking the field on gameday, the lineman usually listens to rap music to get himself pumped up. Once the first ball is snapped, the nerves subside and Pepi is in the zone.

Pepi is also coaching the U11 Vikings. (c) privat

The Vikings Academy has helped Pepi grow into the student and athlete he is today. During his time at the Academy, he has grown to love the family atmosphere, “I have so many memories from the Academy and have made so many lifelong friends.” Pepi is a team player and brings several positive attributes to the field. The Vikings community is excited to see what Pepi can do in the future. As always, go Vikings!
Until next time,
Aanna

Bringing energy to the sideline – DL #71 Pepi Schreyer. (c) privat

Dacia Vikings gastieren bei punktegleichen Rivalen in Mödling

(c) Andreas Bischof

Nach dem höchst erfolgreichen Auswärtsspiel gegen die Prague Black Panthers – die Wikinger siegten am Sonntag 28:3 – geht es in Woche Sieben der Austrian Football League für die Dacia Vienna Vikings gleich mit einem weiteren Away-Game weiter. Diesmal ist man am Samstag, den 25. Mai zu Gast bei den SonicWall Rangers Mödling. Kickoff im Stadion Mödling ist um 15 Uhr, zumindest zum heutigen Zeitpunkt verheißen die Prognosen fürs Wochenende perfektes Football-Wetter südlich von Wien. Da passt es auch gut, dass die Vikings als optisches Motto „White-Out“ vorgegeben haben. Die Gastgeber in Mödling haben in der aktuellen Saison bisher nur zwei Niederlagen – eine gegen den Tabellenführer aus Tirol und eine gegen die Danube Dragons – einstecken müssen. Somit gehen die Rangers in dieses Duell mit dem gleichen 4-2 Record wie die Gäste aus Wien.

Dacia Vikings Defense bot dominierende Leistung in Prag. (c) Andi Bischof

Was die individuellen Statistiken betrifft, haben die Rangers brandgefährliche Akteure in ihren Reihen. Unter den Top-Drei Wide-Receivern der Liga befinden sich mit Roman Namdar und dem Ex-Ljubiljana Siverhawk Eugen Sumic gleich zwei Mödlinger. Im Laufspiel haben sie mit dem Nationalteamspieler RB Florian Wegan den zweitbesten Rusher der AFL eine blitzschnelle und schwer zu stoppende Waffe im Ground-Game. Und was die Defense angeht, hatte bisher keiner mehr Tackles als die #2 der Rangers, Markus Bernas (48.5 Total Tackles). Auch den fliegenden Wechsel auf der Spielmacherposition vor wenigen Wochen – die SonicWall Rangers ersetzten Raleigh Yeldell mit Tyler Bruggmann – schein gut vollzogen worden zu sein. Man gewann gegen die Steelsharks Traun und die Wienerwald Thunder, ehe es eine deutliche Niederlage in Innbruck regnete. Wie gut die bisher high-scoring Offense der Rangers gegen die bärenstarke Defense der Dacia Vikings agieren kann, wird sich am Wochenende weisen. Zurzeit reüssieren die Mödlinger mit einem Durchschnitt von 39.2 Punkten pro Spiel an Platz Zwei der Scoring Offense in den AFL Team Statistiken.

Vikings HC Chris Calaycay hatte zu Spielende in Prag gut lachen. Der defensive Game-Plan ging auf – seine Wikinger ließen nur drei Punkte des Gegners zu. Foto (c) Andreas Bischof
‚Unsere Passing Defense wird gefordert sein!“ (Vikings HC Chris Calaycay)

„Für uns ist das Match-Up in Mödling ein ganz wichtiges Spiel, mit einem Sieg gegen die Rangers würden wir den zweiten Tabellenplatz erobern“, weiß Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay um die große Bedeutung der anstehenden AFL Begegnung. „Nach der Niederlage gegen die Raiders werden die Rangers alles daransetzen, vor heimischem Publikum die Gefährlichkeit ihrer Offense gegen uns wieder unter Beweis zu stellen. Unsere Verteidigung muss jedes Play auf der Hut sein, vor allem unsere Passing Defense wird gefordert sein. Wir gehen voll fokussiert in dieses Auswärtsspiel und freuen uns auf viele mitreisende Vikings-Fans“, legt Cheftrainer Calaycay die Situation dar.

Vikings US-Import Andrew Spencer drückte dem Spiel in Prag seinen Stempel auf. Foto (c) Andreas Bischof

Featured Dacia Vikings Player Of The Week
Vikings Defensive Back #24 Andrew Spencer mutierte zur Allzweckwaffe

Als wahrer Glücksgriff für die Vikings Defense hat sich die Mid-Season Verpflichtung von Defensive Back #24 Andrew Spencer erwiesen. Der US-Amerikaner aus der Nähe von Chicago hatte letzten Sonntag in seinem erst zweiten Spiel für die Dacia Vikings eine mehr als beeindruckende Performance – und das auf allen drei Seiten des Balls. Zu den vier Solo Tackles in der Defense gesellten sich ein 78 Yards Touchdown, als er zum allerersten Mal im Angriff der Wikinger zum Einsatz kam, und ein Punt Return Touchdown, wo der 24jährige Amerikaner von der Winona State University seinen Speed und Übersicht am Spielfeld demonstrierte.

„Ich bin nun seit genau drei Wochen in Wien und habe mich schnell gut eingelebt. In der Mannschaft fühle ich mich sehr wohl, es herrscht eine gute Teamchemie. Die Akklimatisierungsphase ist schon abgeschlossen. Jetzt zählt, jede Woche Leistungen zu liefern und sich gemeinsam stetig zu verbessern“, fasst Andrew seine ersten Wochen bei den Dacia Vikings zusammen. Dass er als „Allzweckwaffe“ ideal einsetzbar ist, hat die Begegnung gegen die Black Panthers gezeigt. „Ich will meinen Beitrag leisten und mein bestmögliches Game für das Team abliefern. Und wenn wir unsere Gegner dadurch ein klein wenig überraschen können und uns das einen Vorteil verschafft, umso besser“, schmunzelt der US-Importspieler, dessen angestammte Position ja im Defensive Back ist.

Dacia Vikings Import-Spieler 2019: QB #8 Austin Herink und DB #24 Andrew Spencer. Foto (c) Andreas Bischof
Erster Offensiv-Einsatz von Spencer ein Volltreffer

Dass die Granate von Mitbewohner, Quarterback Austin Herink, gleich bei seinem ersten Play als Receiver ein Endzonen-Volltreffer werden würde, hatte Vikings-Fans zum Jubeln und den Gegner zur Verzweiflung gebracht. „Das war der allererste Pass, den ich je auf Andrew geworfen hatte“, kommentierte Vikings QB Herink den Touchdown von Spencer, der bei den Yards After Catch mit seiner Athletik noch eine Tackle brach und zwei Prager Verteidiger aussteigen ließ.

„Das Spiel am Sonntag in Prag war physisch fordernd, die Black Panthers haben bis zum Schluss gekämpft und uns viel abverlangt. Aber bereits Montag früh startete unser Fokus auf den nächsten Gegner. Now it’s Rangers Game Week“, blickt der ehemalige First Team All-American Spieler zielstrebig auf die nächste AFL-Runde.

Dacia Vikings DB #24 Andrew Spencer war bei seinem Punt Return nicht zu stoppen und marschierte in die Prager Endzone. Foto (c) Andres Bischof

Am Samstag in Mödling wird Spencers Stamm-Unit, das Dacia Vikings Defensive Back, höllisch Acht geben müssen. Denn das Passspiel der SonicWall Rangers weist die besten Statistiken in der AFL auf, was Passing Touchdowns (22) und geworfene Yards pro Spiel (312.2) betrifft. Da passt es ja sehr gut, dass die Wikinger die beste Pass-Verteidigung der Liga haben. Nur sechs Touchdowns aus der Luft haben die Men In Purple bisher in sechs Spielen zugelassen. Spannung ist also vorprogrammiert, wenn die derzeit beste Passing Offense auf die beste Passing Defense der AFL trifft.

Kellerderby mit historischem Touch

Ihr nächstes Ligaspiel bestreiten die Superseniors am kommenden Sonntag, 26. Mai, auswärts gegen die Mostviertel Bastards.

Beide Teams verbindet ein beinahe historisches Ereignis: Am 24. Mai 2014 trafen beide Teams im Rahmen eines Liga-Qualifikationsspiel aufeinander und für beide Teams war es eine Premiere ihrer Teamgeschichte. Genauer gesagt war es für die Bastards tatsächlich das allererste Spiel. Für die Superseniors war es zwar bereits das zweite Spiel mit 11-Mann, aber das allererste Auswärtsspiel. Während bei den Mostviertlern nur mehr drei Spieler von damals auch heute noch aktiv sind, spielen immer noch 10 Superseniors, die bereits 2014 bei der Premiere dabei waren.

 

Abgesehen von diesen Fakten verbindet die beiden Teams sonst nur die Ergebnisse der bisherigen Saison: Beide Mannschaften stehen nach drei Spielen mit drei Niederlagen im Gepäck am Tabellenende, wobei die Superseniors aufgrund des schlechteren Scoreverhältnisses sogar ganz am Schluss stehen. Somit sollte es am Sonntag eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe werden, dem setzt jedoch DC Rene Ziegler entgegen: „Die Bastards spielten letztes Jahr noch in der Division 3 und zeigten auch heuer gute Leistungen, auch wenn am Ende nun drei Niederlagen rausschauten. Auf den ersten Blick scheinen die Bastards also ähnlich erfolglos wie wir. Schaut man sich die Ergebnisse und deren Gametapes jedoch genauer an, so erkennt man sehr rasch, dass in den Mostviertlern viel Potenzial steckt und sie auf hohem Niveau spielen können.“ Demnach sind die Superseniors selbst im Kellerderby klarer Außenseiter, was HC Emmanuel Gatzakis für sein Team jedoch nutzen möchte: „Als Absteiger aus der Division 3 sind die Bastards am Sonntag nach bereits drei Niederlagen in der Division 4 und vor eigenem Publikum unter Zugzwang. Noch dazu wollen sie sich garantiert für die Niederlage vor fünf Jahren bei uns revanchieren. Der Erfolgsdruck liegt also eindeutig bei den Mostviertlern, was uns taktisch die eine oder andere Möglichkeit eröffnet.“

 

Dacia Vikings Superseniors @ Mostviertel Bastards
Sonntag, 26. Mai 2019, Kickoff 15.00 Uhr
NÖ/Donaustadion Ybbs

“Aanna Asks” featuring Moriz Elmauthaler

(c) Hannes Jirgal

Hello again Vikings Fans!
This week’s “Aanna Asks” segment features linebacker, Moriz Elmauthaler. Moriz has been part of the Vikings Academy for 8 seasons. When asked about his favorite part, he shared that he thinks of his teammates and coaches as a second family.

Dacia Vikings intern Aanna Roslien sat down with Moriz at the Vikings office to talk about football, life and personal developments. (c) Vikings

This is what helps motivate Moriz both on and off the field. This season, Moriz who wears #42 on the field set personal goals for himself which included getting better everyday, and giving his best each game. “Along with those, I have a personal goal of starting in a specific unit on the defense.” As the season continues, Moriz and his team are ready for the challenges that lie ahead. He believes in order for the team to keep improving, they need to continue focusing each practice and listening to the coaches.

Moriz is currently starring in the new DACIA TV-commercial along his fellow teammates. (c) Dacia Österreich

When Moriz is not on the football field, he enjoys watching the Steelers play. He fell in love with the Steelers because of his brother. Football is in Moriz’s family blood. His dad used to play for the Vikings as a defensive lineman and took Moriz to the championships a few years ago. The linebacker has learned a lot over the years and shared, “The Dacia Vikings Football Academy has taught me how to improve as a player and never give up.” Moriz loves everything about being a part of the Vikings family and is excited to see what else is in store this season. Moriz and the rest of the Dacia Vikings play the Prague Black Panthers on Sunday May 19 – Kickoff is at 3 pm.

Go Vikings!
Until next time,
Aanna

PS: Don’t miss the next Dacia Vikings home game versus the Swarco Raiders on June 1st which is also the Charity Bowl XXI!

Win Original NFL items in our Charity Raffle during the Charity Bowl XXI – CB Xavier Rhodes and DL Everson Griffin of the Minnesota Vikings signed these beauties for us! Certificates of Authenticity come with the pieces as well. So get your raffle tickets, do good and win these unique prizes!

Dacia Vikings bestreiten AFL Auswärtsspiel in Prag

Foto (c) Hannes Jirgal

Die zweite Hälfte der Regular Season startet für die Vikings genauso wie die Erste begonnen hat: Mit einem Spiel gegen die Prague Black Panthers. Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Hauptstadtteams zum Season-Opener der Wikinger auf der Hohen Warte gab es einen soliden 28:7 Sieg für die Hausherren und das obwohl der Spielmacher in Purple, QB #8 Austin Herink, zu diesem Zeitpunkt gerade mal wenige Tage in Wien war und der damalige, zweite Vikings-Import, DB Dustin Rivas, verletzungsbedingt nicht am Spielfeld stand.

Gegen die Prager gab QB #8 Austin Herink sein AFL- & Vikings-Debüt und lieferte beeindruckende Stats ab: 23-15-0 (Att-Cmp-Int), 227 Passing Yards, 2 TDs, 137.1 QBR NFL. Foto (c) Hannes Jirgal

Nun reisen die Dacia Vikings am Sonntag, den 19. Mai in die Goldene Stadt, um ambitioniert auch ein zweites Mal gegen die tschechischen Raubkatzen siegreich zu sein. In der aktuellen AFL-Tabelle halten beide Kontrahenten bei drei Siegen und zwei Niederlagen – lediglich gewonnene direkte Duelle sorgen dafür, dass die Vikings auf Rang Drei stehen und die Gastgeber an fünfter Stelle gereiht sind. Ein spannendes Spiel zweier starker Teams ist also vorprogrammiert.

Vikings WR #4 Bernhard Seikovits überzeugte beim ersten Spiel gegen die Black Panthers mit 5 Catches für 92 Yards und 2 Touchdowns. Foto (c) Hannes Jirgal
„Wir brauchen Konstanz und wöchentliche Verbesserungen!“ (Vikings OC Max Kössler)

Mit einem Sieg in Prag würde man dem Saisonziel wieder einen Schritt näherkommen, betont auch Dacia Vikings Offensive Coordinator Max Kössler: „Natürlich ist unser Ziel, wieder an die Spitze zu kommen. Aber unser Ansatz ist ein schrittweiser – das wichtigste Spiel für uns ist immer das Nächste. Deshalb ist der alleinige Fokus diese Woche auch auf die Black Panthers gerichtet. Die wichtige Bye-Week hat uns erlaubt, unsere Kraftreserven aufzutanken. Wir konnten die erste Regular Season Hälfte reflektieren. Es gab spannende und sehr lehrreiche Momente in den bisherigen Match-Ups, aus denen wir viel mitgenommen haben. Nun gilt es, unsere Plays zu machen, möglichst fehlerfrei zu exekutieren und uns von Woche zu Woche – auf allen drei Seiten des Balls – zu steigern. Ich weiß, dass unsere Mannschaft unheimlich viel Potential hat. Was wir jetzt noch brauchen, ist Konstanz.“

Prague Black Panthers bestreiten 2. Hälfte der Regular Season mit entscheidenden Veränderungen in der Coaching Staff. Foto (c) Hannes Jirgal
Änderungen in der Coaching Staff und das Comeback des Starting QBs in Prag

Auf Seiten der Prager tat sich in den letzten beiden Wochen auch einiges, vor allem die Trennung seitens des Clubs vom Head Coach des Teams, Dan Levy, sorgte für ein wenig Verwunderung. Der neue Interims-Cheftrainer ist für den Verbleib der Saison Petr Vitovec, der schon zuvor Teil der Prager Coaching Staff war. Emmanuel Lewis, der für etliche Wochen spontan die Position des Panthers Quarterbacks übernahm, als Dylan Potts verletzungsbedingt fehlte, blieb gleich in der Goldenen Stadt und zeichnet sich nun dort als Offensive Coordinator für die Angriffs-Geschicke verantwortlich. Die Herausforderung, mitten in der Saison das OC-Zepter zu übernehmen, nimmt er gelassen und selbstsicher an: „Ich war bisher schon in schwierigeren Situationen, und das sage ich mit aller Demut. Aber ich denke, unsere Coaches werden in der Lage sein, mit dem Status-Quo umzugehen. Wir müssen am Sonntag unsere bestmögliche Performance abliefern. Die Vikings sind ein gut-trainiertes Team, gegen das uns ein denkbar schweres Spiel erwartet.“ Der Prager QB Potts, der nach den Danube Dragons (2017), den SonicWall Rangers (2018) und nun den Black Panthers dem bereits dritten AFL-Team in drei Jahren angehört, ist nach einer Oberschenkelverletzung wieder einsatzbereit am Feld.

Vikings DL #1 Leon Balogh und der Rest der Wikinger-Defense ließ der Prager Offense rund um Spielmacher Potts wenig Spielraum. Balogh reüssierte mit 5.5 Tackles, 4.5/13 TFL/YDS und 1 Sack. Foto (c) Hannes Jirgal
Vikings Defense überzeugte beim ersten Match-Up zu Saisonstart

Bei der ersten Begegnung machte die Dacia Vikings Defense dem Prager QB samt seiner Offense das Leben mehr als schwer: Er brachte nur vier von elf Versuchen für 22 Yards an, auch die sonst so berüchtigten Läufe des US-Imports blieben punktelos. Am Ende des Tages hielt die bärenstarke Defense rund um DL #1 Leon Balogh, DB #32 Luis Horvath und LB #45 Ugo Uwakwe die Prager bei nur 7 Punkten. Deren Scoring Durchschnitt liegt derzeit bei 35.4 Punkten pro Spiel.

Brandgefährlich sind die Black Panthers allerdings mit ihrem Groundgame allemal. In der AFL führen sie die Rushing Offense Statistik mit sagenhaften 1207 Yards (241.4 pro Spiel) an, daraus resultierten bisher 13 Touchdowns. Panthers US-Import und Runningback Herbert Gamboa ist auch Leading Rusher der Liga. Sieben TDs und 625 Yards gingen bisher auf sein Konto. Aufs Prager Laufspiel müssen die Wiener also besonderes Augenmerk legen – Eine ähnliche starke Verteidigungsleistung der Vikings wie beim Saisonstart wird gefragt sein.

Schwebt nur scheinbar – Heeressportler und Vikings LB #49 Alex Watholowitsch hatte seinen Gegenspieler fest im Griff. Foto (c) Hannes Jirgal
Starting Line-Ups vs. Prague sind Sonntag Mittag online

Am Sonntag heißt es dann für die Men In Purple frühmorgens Abfahrt mit dem Teambus Richtung Prag. Man will wie immer ein paar Stunden vorm Spielgeschehen im Stadion sein, um sich an die Umgebung zu akklimatisieren. Kickoff im Stadion Prosek ist um 15 Uhr – Auf der Gameday-Serviceseite des AFBÖ kann man per Live-Ticker das Spiel mitverfolgen. Die Dacia Vikings Offense und Defense Starting Lineups sowie ein Update mit den allerletzten News über die Mannschaft verraten die Wikinger wie immer am Spieltag um die Mittagszeit auf ihren Social-Media-Kanälen auf Facebook, Twitter und Instagram.

Key Facts
Prague Black Panthers vs. Dacia Vienna Vikings
Sonntag, 19. Mai 2019
Kickoff 15 Uhr
Stadion Prosek, Lovosická 559, Prag
Liveticker auf gameday.football.at

„Mein Bauchgefühl hat letztlich entschieden!“ – QB Yannik Gruner wird ein Concordia Falcon

Signing Day an der Rabun Gap-Nacoochee School

In der Rubrik #VikingsAbroad wollen wir heute ein Spotlight auf Yannik Gruner werfen. Der 19jährige Wiener Quarterback hat vor wenigen Tagen bekannt gegeben, dass er nach Abschluss der Highschool seine sportliche und schulische Laufbahn an der Concordia University Wisconsin fortsetzen und somit nach zwei Jahren in den USA auch in nächster Zukunft dort verbleiben wird. Grund genug, mit dem ehemaligen Viking und Junioren-Nationalteamspieler über seine derzeitige Lebenssituation zu plaudern.

Yannick Gruner (c) privat
Die Concordia University Wisconsin (NAIA) wird neues Zuhause des 19jährigen Ex-Vikings

„Ich habe natürlich angefangen bei Division 1 Schulen zu suchen und habe auch ein Preferred Walk-on Offer von ‘The Citadel‘ bekommen. Nachdem das aber eine Militärschule ist, konnte ich The Citadel relativ schnell ausschließen. Ich legte meinen Fokus bei der Suche schließlich auf Division 3 Unis, die ein gutes Ausbildungsprogramm anbieten“, erzählt uns Yannik über seinen Entscheidungsprozess, welche Uni er zukünftig sein akademisches Zuhause nennen wird. Seine Top-Wahl fiel hierbei auf Sewanee, eine Schule in Tennessee, wo er aber knapp an den akademischen Vorgaben scheiterte. “Dann waren nur noch zwei Unis übrig. Nachdem ich mich echt nicht entscheiden konnte und meine Eltern mir komplette Freiheit gegeben haben, musste ich auf mein Bauchgefühl hören, und das hat mir Concordia University-Wisconsin gesagt.“

Der Conference-Titel soll angepeilt werden

Beim Start in ein neues Lebenskapitel sind die Erwartungen oft groß und Vorstellungen manchmal recht vage. Yannik formulierte auf die Frage, was er von seiner Uni-Zeit erwartet, aber schon recht konkrete Ziele: „Erwartungen habe ich im Moment eigentlich nur in Bezug auf Football. Ich will unbedingt, dass wir 8 aus den 10 Spielen gewinnen können, die Conference gewinnen und es in die National Playoffs schaffen, nachdem das Team dieses Ziel letztes Jahr knapp verpasst hat.“

2009 begann Yannik (#7) bei den Vikings zu spielen. Hier mit Ante Drazetic, Peter Reitbauer und Nicolas Galanos bei einem Spiel der jungen Wikinger 2013. (c) Privat

Yanniks Team sind nun die Falcons, die in der NAIA – National Association of Intercollegiate Athletics spielen. Als österreichischer oder sogar europäischer Quarterback einen Spot im Team zu bekommen, ist alles andere als eine alltägliche Sache. Athletische Stipendien an einer D3 Uni sind auch in der NAIA nicht erlaubt, doch der Wiener hat relativ viele akademische Scholarships bekommen.

„Generell freue ich mich schon total auf die Uni und die ganze Erfahrung, die die College-Zeit mir bereiten wird. Ich bin meinen Eltern sehr dankbar, dass sie mir das ermöglichen können und setze mir das persönliche Ziel, einen hohen Notendurchschnitt zu erreichen. Nachdem ich jetzt schon zwei Jahre an einem Internat leben dürfte, glaube ich, werden die Unterschiede nicht so extrem sein wie für andere, die das erste Mal von ihren Eltern wegziehen.“ Von Heimweh scheint bei Yannik keine Spur zu sein. Trotzdem blickt er voller Vorfreude auf den 3. Juni.

Bereits beim Euro-Gold 2017 war Gruner Teil des Junioren-Nationalteams. V.l.n.r.: Christoph Henle, Thomas Aronokhale, Yannik Gruner und DL Oskar Kranich. (c) Gridiron Imports

In drei Wochen wird der frisch gebackene Highschool-Absolvent in Wien landen. Neben Zeit mit der Familie steht auch in Österreich jede Menge Football bei Yannik an, der im September 2009 seine Karriere bei den Vikings begann. Mitte August führt ihn sein weiterer Weg dann wieder über den großen Teich. „Vor dem Abenteuer Uni steht aber noch das U19 Nationalteam am Programm, worauf ich mich auch schon total freue.“ Das U19 #TeamAustria ist amtierender Europameister und tritt Ende Juli im italienischen Bologna bei der Junioren-EM an. Die Mission für dieses Tournament kann aus Rot-Weiß-Roter Sicht nur Titelverteidigung lauten, ist doch die europäische Junioren-Krone nun schon seit vier Europa-Meisterschaften fest in österreichischen Händen.

“Aanna Asks” featuring Nicolas Galanos

I am back again, Vikings Fans! This week’s “Aanna Asks” features offensive lineman, Nicolas Galanos. Nicolas has been playing football for the past 9 years.
He chose football because he has been around football forever. “I played several sports growing up, but eventually I fell in love with football and that is what I wanted to continue.” Galanos has been a popular name in the Vikings community in the past, Nicolas’s dad and both uncles played for the Vikings years ago. “My last name is very popular with the Vikings, but I do not think it adds extra pressure.”

#88 Nico Galanos started the 2019 season also playing Tight End before he moved entirely to the Offensive Line. Photo (c) Peter Kramberger

The lineman has many goals for himself during the season; including, being a starter, getting better everyday, and working on his technique. He genuinely values his teammates and the Dacia Vikings community as a whole. Nicolas shared his favorite part of the Vikings Football Academy which is being able to focus on both academics and athletics. “The Vikings Academy is a great way to connect football with school. It’s a very great and quite unique thing we have in Europe.” He also shared his favorite memory from the Academy which are the youth camps. He enjoys being around his team and learning something new each day.

In 2017 Nicolas Galanos was part of #TeamAustria that won the U19 European Championship. Photo (c) Privat

Off of the football field, Nicolas enjoys being with his friends and having fun. Nicolas also shared that he loves watching football just as much as he enjoys playing. The lineman told me that if he could meet any football player, he would choose Peyton Manning. He has always admired him and looked up to him as a player. Nicolas has always been a die hard Broncos fan and hopes to go to one of their games in the future. Nicolas spent time in the United States as an exchange student. He talked about his experiences and what he learned while being there. “I went to school in Tennessee and I enjoyed it. I learned that life in the United States was so different. I wanted to see how football was played and be immersed in a new culture. I enjoyed my time there, but I was happy to come back.”
The Vikings community is certainly happy to have Nicolas back, too. Go Vikings!

Until next time,
Aanna

PS: If you like to watch Nicolas and the Vikings play, come to our next home game on June 1st at stadium Hohe Warte. Our AFL game against the Swarco Raiders is also the 21st Vikings Charity Bowl!

X