Menu

Herren allgemeine Klasse

Start Tackle Football Herren allgemeine Klasse

Auswärtsspiel gegen die Silverhawks verschoben

0

Der Season Opener gegen die Ljubljana Silverhawk, der am 17. März in Ivanca Gorica stattfinden hätte sollen, ist wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Als Ersatztermin wurde bereits der 14. April festgelegt. Damit ist das erste Heimspiel am 25. März gegen die Steelsharks Traun für die Dacia Vikings gleichzeitig der Start in die Saison. BE THERE!!!

Die Dacia Vikings DL 2017

0

Sehen sie hier die Defensive Line der Dacia Vikings für die Saison 2017. Wie sich die Spieler auf die Saison und die Gegner vorbereiten und wie die Erwartungen und Ziele für die Saison aussehen erfahren sie im Video.

Video: Ljubjana Silverhawks vs. Dacia Vikings

0

Ein tolles Video vom gelungenen Saisonstart in Laibach haben Theres Staudigl und Sarah Anzenberger gemacht. Die Stimmung, die Leistung… alles eingefangen. Aber seht selbst!

Let’s break it down: Die Dacia Vikings 2018 (Teil 3)

0

In der aktuellen Artikelserie „Let’s break it down“ haben wir für euch einen ganz genauen Blick auf die diesjährigen Zugänge, Abgänge bzw. Comeback-Players der Dacia Vikings geworfen und haben mit Headcoach Chris Calaycay über Konsequenzen und Chancen gesprochen, die diese personellen Veränderungen mit sich bringen.

Die Rosteränderungen in der Defense sind heute im Fokus unserer Artikelserie. Insgesamt sieben Abgänge muss die meisterliche Dacia Vikings Verteidigung des Vorjahres heuer verkraften. Dafür können sich die Fans schon auf vier Neuzugänge freuen, die meisten von ihnen „alte“ Bekannte in Purple & Gold.

Die neue Situation in der Linebacker Unit

„Mit Bo und Precious verlieren wir zwei Fix-Starter in der Defense“, kommt HC Calaycay gleich zum Punkt, was die LBs betrifft. Während Vikings Academy Absolvent Precious Ogbevoen schon kurz nach dem Gewinn der Austrian Bowl sein Stipendium am New Mexico Military Institute antrat und nun Junior College Football Luft schnuppert, hat Charles „Bo“ Diesel, wie bereits berichtet, einen Coaching Job am Hanover College angenommen. Auch auf Camillo Grela und Daniel Bernklau muss das Team nun verzichten, beide gehen in „Football-Rente“.

Dafür kehrt ein Publikumsliebling und Vikings Eigenbauspieler von der Bankenmetropole Frankfurt zurück an die Donaumetropole Wien. LB Dustin Illetschko wird nach drei Saisonen im Ausland (2015 – Helsinki Roosters, 2016 & 2017 – Frankfurt Galaxy) wieder für die Wikinger auflaufen.

„Dustin gehört ohne Frage zu den besten europäischen Spielern auf seiner Position“ (Thomas Kösling, DC Frankfurt Universe)

Illetschko, der mit neun Jahren seine Footballkarriere bei den Vikings begann, zählt Siege in der Austrian Bowl, MapleBowl, EuroBowl, BIG6 und EFL zu seiner Erfolgsliste. Sein zweijähriges Gastspiel in der GFL schloss er mit erstaunlichen 214 Total Tackles (89 Solo & 125 Assists) ab und machte jeder gegenerischen Offense das Agieren schwer. Kein Wunder also, dass Marburg Mercenaries HC Dalwig kurz nach der Derby-Niederlage gegen die Galaxy entnervt meinte: „Nichts gegen Frankfurt, aber deren Österreicher Dustin Illetschko könnte locker in der amerikanischen Profiliga NFL mittun!“

Neues an der Defensive Line

DL Coach Mike Latek verabschiedet drei Spieler in den Ruhestand: Clemens Niebieszanski, Sebastian Zdanowicz und Thomas Seiler hängen ihre Footballschuhe an den Nagel. Außerdem wird DL Oskar „Ouch“ Kranich in dieser Saison den Vikings nicht zur Verfügung stehen. Der junge D-Liner ist derzeit einer von zahlreichen #VikingsAbroad und absolviert ein Highschool-Austauschjahr in den USA.

Dafür kommen nun zwei Neuzugänge in den Trainingsgenuss von Lateks DL University. Zum einen wechselte Benedikt Dorner von den Mödling Rangers zu den Dacia Vikings. Zum anderen wird DL Harald Zipfelmayer nach zwei Jahren im Rangers-Dress heuer wieder Purple & Gold tragen. Der Nationalteamspieler ist somit einer von insgesamt sechs Comeback-Spielern in den Reihen der Vikings.

Ebenfalls zurück bei den Wikingern ist Defensive Back Max Katzenbeisser, der nach einer ausbildungsbedingten, einjährigen Footballpause, wieder die Gruppe der DBs verstärkt. Der letzte auf der Liste der Comeback Player und somit auch der letzte der vorzustellenden, diesjährigen Neuzugänge ist Kicker Christopher Kappel, ebenfalls Mitglied des Österreichischen Nationalteams.

Hier nun alle Roster Changes im Überblick

Comeback Players
Islaam Amadu (RB)
Dustin Illetschko (LB)
Harald Zipfelmayer (DL)
Max Katzenbeisser (DB)
Florian Bundschuh (WR)
Christopher Kappel (K)

Neuzugänge
Garrett Safron (QB)
Reece Horn (WR)
Benjamin Straight (WR, DB, K)
Flaviu Andrisan (WR)
Paolo Biancalana (WR)
Marc Klinkermann (WR)

Abgänge
Alex Hertel (RB)
Bernhard Raimann (WR)
Dominik Bundschuh (WR)
Stefan Postel (WR)
Bo Diesel (LB)
Kevin Burke (QB)
Alex Thury (QB)
Anthony Stevenson (RB)
Camillo Grela (LB)
Clemens Niebieszanski (DL)
Sebastian Zdanowicz (DL)
Thomas Seiler (DL)
Daniel Bernklau (LB)
Filip Kokot (WR)
Manuel Thaller (WR)
Precious Ogbevoen (LB)
Raoul Hrouda (WR)

In der vierten und letzten Ausgabe von „Let’s break it down“ sprechen wir mit HC Calaycay darüber, wie die Off Season verlief, wie die allgemeine Stimmung im Team ist und was noch in den letzten Wochen bis zum Saisonauftakt am 17. März 2018 beim Auswärtsspiel gegen die Ljubljana Silverhawks ansteht.

Stay tuned!

Welcome Reece Horn | #KnowYourVikings

0

Reece Horn im Interview mit Kiki Klepsch. Der US-Import spricht über seine ersten Eindrücke, wie er zu den Vikings gefunden hat und…

Hier die Facts zu Reece Horn:

LIVE: Ljubljana Silverhawks vs. Dacia Vikings

0

Heute ab 15:00 Uhr im Livestream:

Ljubljana Silverhawks vs. Dacia Vikings

Neuer US-Import für die Dacia Vikings

0

Am Donnerstag, 27. April, landete Charles „Bo“ Dieuseul in Wien-Schwechat. Bo Dieuseul ist der zweite Import-Spieler der Dacia Vienna Viking und soll die Defense der Wiener verstärken. Mit seiner Verpflichtung will man die Ausfälle von Grela, Watholowitsch und Balogh kompensieren und weitere Stabilität und Tiefe in die Defense bringen.

Durch Verletzungspech wurde die Defense aber vor allem die Linebacker-Unit der Wiener sehr stark dezimiert. Woraufhin man im Headquarter der Vikings entschieden hat nach Verstärkung in den USA zu suchen. Relativ schnell war klar, dass man in Bo Dieuseul den Richtigen für diesen Job gefunden hat. Eine große Hilfe bei der Entscheidung war, dass Dieuseul und Kevin Burke am selben College waren. So konnte der Vikings-QB aus erster Hand über die Qualitäten des aus Florida stammenden Bo berichten. „Er ist ein toller Kerl abseits des Feldes, aber am Feld ist er ein Monster“, beschreibt Burke kurz und knapp seinen alten und neuen Teamkollegen.

Mount (Re)Union

Am Mount Union College hat Bo zuerst als Defensive End gespielt wechselte allerdings in seinen letzten beiden Jahren auf die Linebacker-Position. Bis heute ist er der einzige Spieler von Mount Union der Conference MVP Ehrungen auf zwei verschiedenen Positionen erhielt. In seinen beiden letzten Jahren wurde Dieuseul ins All-America First Team gewählt. Nach seiner College Karriere wurde er ins Camp der New York Giants eingeladen wurde aber noch vor der Saison gecuttet.

„Wir wollen das TEAM TO BEAT sein“

„Neben der zusätzlichen Tiefe bringt Bo Dieuseul Vielseitigkeit und Erfahrung in unsere Defense. Ich war sofort nach den ersten Gesprächen beeindruckt von ihm und Kevin hat uns bestätigt, dass er ein toller Spieler ist. Wir wollen das team to beat sein und denken in Bo die richtige Ergänzung gefunden zu haben um diesem Anspruch gerecht zu werden“, schwärmt Head Coach Chris Calaycay über den neuen Linebacker.

Die Trophäe ist wieder in der Hauptstadt

0

Vor 4000 Zuschauern kämpften die Dacia Vikings gegen die Swarco Raiders im Wörthersee Stadion um den Staatsmeistertitel im American Football. Ein klarer Favorit war zu Beginn der Partie nicht auszumachen. Das spiegelte auch der Spielverlauf zu Beginn wider. Jedoch konnten sich die Vikings danach immer mehr behaupten und so den Titel wieder in die Hauptstadt zurückholen.

Defenseschlacht

Das erste Viertel wurde von starken Defenseleistungen und Strafen auf beiden Seiten bestimmt. Mit einem tollen Drive und einem Trickspielzug gelang es den Dacia Vikings auf 7:0 zu stellen.Bo Diesel erhielt den Ball als Runningback, passte den Ball aber auf Raimann zum ersten Touchdown des Spiels.

Offenseschlacht

Zu Beginn des zweiten Quarters, hielt die Defense der Wikinger erneut und verschaffte der Offense das Ballrecht. Nach einem langen Lauf von Burke fanden sich die Vikings erneut vor der Raiders Endzone. Nach drei Holdingstrafen musste aber ein Fieldgoal gekickt werden. Bernhard Seikovits stellte auf 10:0. Den anschließenden Kickoff returnen die Raiders allerdings an die 10-yard-Linie der Vikings. Diese Chance ließen sich die Freibeuter nicht nehmen. Neuer Zwischenstand 10:7. Aber die Vikings antworteten mit einem 70 Yard Touchdown von Bernhard Seikovits. Nach gelungenem Point after Touchdown steht es 17:7. Durch einen 78 Yard Touchdown stellten die Raiders wieder auf 17:14. Die Vikings nehmen durch einen langen Drive sehr viel Zeit von der Uhr, schaffen es aber schlussendlich mit einem Fake-Fieldgoal durch Stefan Postel einen Touchdown zu erzielen. Somit lautete der Halbzeitstand 24:14.

Schiedsrichter als „Stars“ im 3. Quarter

Die starteten auch in die zweite Hälfte mit einem starken Drive. Durch einen Pass von Burke auf Seikovits stellen die Men in pPrple auf 31:14. Durch zwei Strafen gelang es des Raiders sich vor der Vikings-Endzone zu positionieren. Ein Pass von Shaun Shelton auf Adrian Platzgrummer sicherte die Punkte für die Tiroler. Allerdings verkickte Pichlmann der PAT. Neuer Spielstand also 31:20. Zwischenzeitlich glaubt man die Schiedsrichter sind die Hauptakteure der Austrian Bowl. Es vergehen keine zwei Plays ohne eine Flagge am Feld. Und so vergeht das restliche Quarter ohne Punkte am Scoreboard.

Souveränes Ende

Das vierte Viertel begann mit einem Touchdown der Wikinger. Bernhard Seikovits fing den Pass von Kevin Burke in der Endzone zum 38:20. Die Tiroler gaben nicht auf. Shaun Shelton erlief sechs Punkte. Eine versuchte 2-Point-Convertion glückte danach nicht. Marko Gagic scorte mit einem 33 Yard Lauf und erhöhte die Fürhung der Dacia Vikings auf 19 Punkte. Die Tiroler bewegten die Kette nun sehr gut. Sebastian Wimmer sorgte mit einer Interception allerdings dafür, dass die Vikings erneut das Ballrecht erhielten. In der Folge haben die Dacia Vikings die kurze verbleibende Zeit auf ihrer Seite uns spielen die letzten zwei Minuten souverän runter.

Mit dem finalen Spielstand von 45.26 krönen sich die Wikinger zum Austrian Bowl Champion und holen den Titel zurück in die Hauptstadt. Es ist der insgesamt 14. Erfolg der Vikings in einer Austrian Bowl.

Zum MVP des Meisterschaftsendspiels wurde QB Kevin Burke gewählt, der vor zahlreichen Vikings-Fans in der Wörthersee Arena eine herausragende Offensivleistung. Er hatte bei 32 Versuchen 19 Completions, warf für 375 yards, 3 TD und erzielt ein QB-Ranking NFL von 131.6.

Auf Seiten des Vikings Receiving Corps sticht der AFL Young Star 2017, Bernahrd Seikovits, heraus: Drei Touchdowns gehen auf das Konto des 1,96 Meter großen Passempfängers, insgesamt fing er für 133 yards.

Austrian Bowl XXXIII

Wörthersee Arena
Dacia Vikings : Swarco Raiders
45 : 26

Yannick Mayr – Der aktuell einzige Österreichische QB in der AFL

0
(c) Andreas Bischof
Auch in einer Bye Week gibts unseren Featured Player Of The Week – QB #14 Yannick Mayr! In seinen ersten drei AFL Spielen als Quarterback hat er sich enorm von Runde zu Runde gesteigert und weist tolle Stats auf. Mit einem QB Rating von 141.8 (NCAA) verbuchte er bisher 542 Passing Yards und 287 Rushing Yards. Somit gehen bisher insgesamt 8 Touchdowns (5 Rushing, 3 Passing) auf die Kappe des 22jährigen, gebürtigen Salzburgers, der nach über zwei Jahren erst nach der Verletzung von Starting QB Garrett Safron wieder an der Spielmacherposition zum Einsatz kam.
Tolles Resümee nach seinen ersten drei AFL Spielen
Allein beim 64:7 Sieg gegen die Bratislava Monarchs schneidet er im AFL Rundenvergleich mit allen anderen, amerikanischen Quarterbacks der Liga beieindruckend gut ab.
Bei einem Blick auf das Quarterback NFL Rating der letzten Spielrunde positioniert sich Mayr mit 131.3 auf Platz 4 – hinter Sean Shelton (158.3), Chad Jeffries (149.6) und Robert Gallick (134.1) und deutlich vor Steelsharks‘ Uribe (105.2), Zack Cavanaugh von den Silverhawks (73.7), David Vega (45.2) und Dylan Potts (18.1).
Was die Passing Yards betrifft, warf sich Mayr mit 18 Completions und insgesamt 286 Yards auf die Stockerlplätze. Lediglich Dragons QB Jeffries (450 Yards) und Raiders QB Shelton (300 Yards) erzielten höhere Zahlen in Runde 9.
Alle anderen US Spielmacher (Gallick, Uribe, Cavanaugh, Vega und Potts) mussten sich in der statistischen Gegenüberstellung der neunten AFL Runde teilweise überaus deutlich hinter dem Vikings QB einreihen.
Seine tolle Leistung in Runde 9 der AFL krönte Mayr mit insgesamt fünf Touchdowns (2 Passing, 3 Rushing) und steht in dieser Kategorie ex aequo mit Sean Shelton (4 Passing, 1 Rushing vs. Silverhawks) an erster Stelle.
Jeweils 4 TDs (3 Passing, 1 Rushing) verbuchten Chad Jeffries und John Uribe, Robert Gallick warf für 3 TDs, Cavanaugh und Vega erzeilten jeweils einen Passing Touchdown und Rangers Spielmacher Potts gelang kein Score in der vergangenen Spielrunde.
Mayr im Vergleich mit den US-Spielmachern
Da der bloße Vergleich in der AFL Runde aufgrund der unterschiedlichen Gegener natürlich ein wenig hinkt, haben wir auch einen genaueren Blick auf die Performances der anderen US-Quarterbacks gegen die Bratislava Monarchs geworfen. Mit 286 Passing Yards lieferte Yannick Mayr hier bessere Werte ab als Sean Shelton (250 Yards, Raiders vs. Monarchs), Zachary Cavanaugh (280 Yards, Silverhawks vs. Monarchs), Chad Jeffries (230 Yards, Dragons vs. Monarchs) oder Dylan Potts (236 Yards, Monarchs vs. Rangers).
Mayrs drei Rushing Touchdowns sind auch der zweitbeste Wert eines Quarterbacks gegen die Monarchs im Verlauf der gesamten bisherigen Saison. Allein Rangers‘ QB Potts rushte vier Mal in die Endzone der Slowaken in deren Heimstadion.

Vikings gehen bei Doubleheader leer aus

0
© by Andreas Bischof

Den Doubleheader am Samstag, 27. Mai, eröffneten die Dacia Vikings Superseniors gegen das Team II der Danube Dragons. Gegen die junge Truppe aus Transdanubien war das Team von Head Coach Joe Yun hoffnungslos unterlegen und musste sich klar mit 0:76 geschlagen geben. Im zweiten Spiel des Tages traten die Dacia Vikings II gegen die Bratislava Monarchs an. In einer knappen Partie, die bis zur Mitte des vierten Quarters offen war, unterliegt das Team von Coach Ölsböck dem Favoriten der Division I mit 29:38.

Die Gäste aus Bratislava starteten sehr gut und konnten in ihrem ersten Drive gleich Punkte auf das Scoreboard bringen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Das spiegelt auch der Halbzeitstand mit 22:22 wider. Nachdem die Monarchs im dritten Viertel einen Extrapunkt verkickt haben, ging das Team II der Vikings sogar mit einem Punkt Vorsprung ins letzte Quarter.

Im letzten Viertel konnten die Gäste zuerst gestoppt werden und wurden zu einem Fieldgoal gezwungen. Leider konnte aber das Momentum, das nun auf Seiten der Vikings war, nicht genutzt werden. Die Monarchs legten am Ende des Spiels noch einmal zu und zementierten mit dem letzten Touchdown im Spiel ihren Sieg ein.

Ergebnisse:
Dacia Vikings Superseniors vs. Danube Dragons II 0:76 (0:28/0:21/0:14/0:13)
Dacia Vikings II vs. Bratislava Monarch 29:38 (7:14/15:8/7:6/0:10)

Scorer Dacia Vikings II:
TDs: Hrouda (2), Eder, Thury
2-Point-Convertion: Marzall-Fernandez
PATs: Helnwein (3)

X