Ein Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre des American Football in Österreich offenbart eine Tendenz, wenn es um die jährlich heißesten Titelkandidaten in den Austrian Bowl Games geht: Die Dacia Vienna Vikings und die Swarco Raiders Tirol. In den vergangenen zehn Austrian Bowls gewannen die Vikings fünf; die Raiders gingen vier Mal als Sieger vom Platz. Auch international, in der Eurobowl-Rangliste, sind die beiden Powerhouses aus Wien und Tirol ganz an der Spitze zu finden: Die Wikinger holten fünf europäische Club-Titel aus zehn (Rekord!) Teilnahmen, die Tiroler waren drei Mal in fünf Teilnahmen siegreich.

MIt zehn Teilnahmen bei europäischen Bowl Games stellen die Vikings nach wie vor den Rekord in Europa.

Anlässlich des bevorstehenden ECTC Finales am kommenden Samstag, wo auch beide österreichische Clubs um die europäische Krone spielen werden, werfen wir ein Spotlight auf die jüngsten zwei nationalen und die zwei europäischen Championship Games, wo sich die Vikings und die Raiders gegenüberstanden. Wir haben in unserem eigenen und in diversen Medien-Archiven  gekramt und rufen uns die letzten beiden Austrian Bowls (2017 & 2018) und jene beiden Euro Bowls, die ein rein österreichisches Finale darstellten (2013 & 2008), in Erinnerung.

Austrian Bowl XXXIV – 21. Juli 2018
Den Punkte reichsten AB gewannen die Raiders letzte Jahr dank eines Field Goals mit 51:48. (c) NÖN.at

Die Vikings kämpften bereits zum 24. Mal um den Meistertitel in der NV Arena in St. Pölten. Dort warteten nun die Swarco Raiders Tirol, die ihrerseits die Danube Dragons im Halbfinale mit 49:21 besiegten und damit die erneute Teilnahme am Endspiel sicherten. In der regulären Saison begegneten sich beide Austrian Bowl Protagonisten bereits zweimal. Während die Wikinger das Hinspiel auf der Hohen Warte in Bestbesetzung mit 35:28 gewinnen konnten, setzten sich die Raiders im Rückspiel nach dem Ausfall beider Imports mit 55:13 durch. In der Austrian Bowl XXXIV unterlagen die Wikinger allerdings den Tiroler Kämpferherzen in einem offensiven Schlagabtausch mit 51:48. Ein einziges Field Goal brachte die Entscheidung zugunsten der Tiroler. Das Endspiel der österreichischen American-Football-Liga vor 5.100 Zusehern in der NV-Arena wurde zum punktereichsten in der Geschichte.

 

Austrian Bowl XXXIII – 29. Juli 2017
Flo Grünsteidl, Luis Horvath und Bernhard Seikovits beim Triumph in der AB 2017. (c) Vienna.at

„Vikings holen die Trophäe“ titelte der Kurier kurz nach dem Meisterschaftsspiel, das in Klagenfurt über die Bühne ging. Die Wiener schlugen im Finale in der Wörthersee-Arena die favorisierten Raiders deutlich 45:26. Im 33. Finale der AFL holte sich der Rekordmeister aus Wien den insgesamt 14. Titel. Für die Raiders war es vor 4.400 Besuchern im dritten Endspiel von Klagenfurt die erste Niederlage. In den vergangenen beiden Jahren war man noch als klarer Sieger vom Feld gegangen. Mit einer makellosen Leistung gelang den Vikings die Revanche für die 0:38-Niederlage gegen die Raiders im Finale 2015. „Das Team war perfekt vorbereitet, uns konnte man nicht stoppen“, freute sich Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay nach dem Spiel. „Das ist ein Championship-Team“, fügte er hinzu.


Euro Bowl XXVII – 6. Juli 2013
2013 holten die Vikings den fünften europäischen Titel mit einem 37:14 Sieg gegen die Raiders in Innsbruck. Es war das Jahr der Perfect Season für den Wiener Rekordmeister. (c) Photo Kratky

Ziemlich genau sechs Jahre ist es her, dass die Vikings und die Raiders zum letzten Mal um die europäische Krone im American Football spielten. Austragungsort war damals so wie heuer das Tivoli Stadion in Innsbruck. Während die Raiders in ihrem Halbfinalspiel Titelverteidiger Calanda Broncos bezwangen, setzten sich die Vikings gegen die Berlin Adler, den Titelträger aus dem Jahr 2010, durch.

Im zweiten, rein österreichischen Finale der Eurobowl nach 2008 setzten sich die favorisierten Vikings in Tirol bei den gastgebenden Raiders mit 37:14 (23:0) durch und legten einen mehr als würdigen Schlussstein in einer makellosen Saison ohne Pflichtspielniederlage. Für die Wikinger war dies der fünfte Euro-Titel in der Vereinsgeschichte.

Nachdem die Vikings die erste Hälfte fast nach Belieben dominiert hatten, wachte Tirol in der zweiten Hälfte auf. Gleich nach Wiederbeginn verkürzte Jaycen Taylor auf 6:23, am Ende des dritten Viertels wiederum war es ein Touchdown Kyle Callahans sowie eine 2-Point Conversion von Talib Wise, die für das 14:30 und noch etwas Spannung im Finish sorgten.

Doch die an diesem Abend stets einen Tick stärkeren Wiener ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Ein Touchdown von Jesse Lewis samt Kick von Sebastian Daum acht Minuten vor dem Ende bedeutete das 37:14 und damit auch die Entscheidung für die Vikings. MVP des Euro Bowls XXVII wurde Christoph Gross. 2013 gelang den Vikings übrigens das, wovon viele andere Teams träumen: The Perfect Season.

Euro Bowl XXII – 5. Juli 2008
Im ersten rein österreichischen Euro-Finale gewannen die Raiders zuhause 28:24. (c) Photo Kratky

Die Eurobowl XXII markierte einen historischen Meilenstein im American Football in Europa: Es war das erste, rein österreichische Endspiel des höchsten europäischen Klubwettbewerbs, als sich die Raiffeisen Vikings Vienna und die Swarco Raiders Tirol gegenüberstanden. Das Spiel verfolgten 5.600 Zuschauer im Innsbrucker Tivoli Stadion. Die Raiders konnten das Spiel knapp aber doch mit 28 zu 24 gewinnen. Zum wertvollsten Spieler wurde Running Back Florian Grein gewählt, der mit zwei Touchdowns und 104 errungenen Yards für den Sieg der Raiders entscheidende Akzente setzen konnte. Für die Vikings scorten an diesem Abend Daniel Kovacs sowie zwei Mal RB Clinton Graham per Lauf, alle PATS und ein 28-Yard FG kickte der fehlerfreie Peter Kramberger.

 

Wer wird neuer europäischer Champion?

Nach den letzten beiden österreichischen sowie europäischen Finalspielen, wo die Vikings gegen die Raiders antraten, steht es folglich Zwei zu Zwei. Die Karten sind beim ECTC Championship Spiel am Samstag neu gemischt, und das Interesse am Finale in der European Club Team Competition wird wohl groß sein. Nachdem ja im Mutterland des Football die NFL noch nicht gestartet hat (auf den Super Bowl Sieger können Fans allerdings jetzt schon bei Mr. Green wetten), werden wohl am kommenden Wochenende viele internationale Augen nach Österreich blicken, um den Kampf um den Titel in Europa mit zu verfolgen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.