Direkt aus dem Offseason Training heraus bestritt das Dacia Vikings Team III am Samstag ein Freundschaftsspiel gegen die Hooters Guardians Oberwart.
Das Spiel startete gleich mit einem Rückschlag. Nachdem die Gäste den Cointoss gewonnen und den Ball gekickt haben, fumbleten die Vikings gleich im ersten Drive. Die Defense bestand zwar ihre erste Prüfung und konnte die Gäste stoppen, gleich darauf passierte aber der nächste Fumble. Die Guardians nutzen das Momentum und erzielten ihren ersten Touchdown.
Mit dem geblockten PAT bewiesen die Wikinger aber, dass sie sich davon nicht beeindrucken ließen. Die Offense hatte eine holprigen Start, auch im dritten Drive wurde der Ball durch einen Fumble verloren.
„Die Kombination aus einer sehr kurzen Spielvorbereitung und sehr vielen eingesetzten Rookies war für uns nicht optimal. Leider hat unsere Offense das erste Quarter komplett verschlafen und viel zu viele Fehler produziert“, beschreibt HC Emmanuel Gatzakis den Beginn des Spiels.
Im zweiten Viertel fanden die Wikinger dann besser ins Spiel. Die Defense stoppte den Gegner regelmäßig und auch in der Offensive konnte man im 2. Quarter zum ersten Mal anschreiben:
Marco Schaffer läuft zum ersten Touchdown (PAT good / Michael Haydn) Somit gingen die Teams bei einem Halbzeitstand von 7:6 in die Kabinen.
Die zweite Hälfte begann, wie die Erste endete: Eine solide Defense kombiniert mit einer ambitionierten Offense setzte die ersten Akzente nach der Pause und so war es das Team III, das die nächsten Punkte auf das Scoreboard brachte: Martin Moritz erzielte den zweiten Touchdown für das Heimteam via Quarterback Keeper, den PAT verwandelte  Michael Haydn
abermals sicher.
Danach schwächten sich die Guardians durch zahlreiche Flaggen selbst, doch leider konnten die Wikinger daraus keine Vorteile ziehen. Die Gäste erzielten zwei weitere Touchdowns, wobei auch hier sowohl ein PAT und eine 2-Point-Conversion von der Vikings Defense vereitelt wurden.
„Spielzeit und Erfahrung sammeln war der Zweck des Spiels, somit könnte man meinen: Ziel erreicht. Doch als Dacia Vikings Team III muss ein Sieg das Ziel sein, und das haben wir durch zwei zugelassene Big Plays nicht erreicht,“ analysiert DC Peter Prostrednik.
Der Munsters Bowl 2019 endet somit mit 14:18 und das Team III gratuliert den Oberwartern zum Sieg.
Das Resümee der Coaches:
HC/OC Gatzakis
„Unsere Defense hat solide arbeit geleistet, wenn man von den Eigenfehlern absieht, die von den Guardians postwendend bestraft wurden. Offense-seitig waren eindeutig
Abstimmungsprobleme zu erkennen. Die individuellen Fehler haben zu diesem Ergebnis geführt.“
DC/ Prostrednik:
„Auch wenn wir über weite Strecken die gegnerische Offense gut unter Kontrolle hatten, wurde schonungslos aufgedeckt, woran wir bis zum Ligastart zu arbeiten haben.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.