Menu

Herren allgemeine Klasse

Start Tackle Football Herren allgemeine Klasse

Österreich ist abermals U19 Europameister

Österreich ist #Europameister 🥇

Die Dacia Vienna Vikings gratulieren unserem U19 Nationalteam zu dieser eindrucksvollen Titelverteidigung bei der #EURO19! Die Siegesserie der Junioren hält nun schon erstaunliche 10 Jahre an, denn unsere Burschen krönten sich zum sagenhaften FÜNFTEN Mal in Folge zum Europameister!

Nach den drei Endrunden-Spielen in Bologna lautet der kumulierte Score des Österreichischen National Teams 134:13! Das U19 Team Austria rund um HC Roman Floredo demonstrierte seine Vormachtstellung durch beeindruckende Siege gegen Spanien (61:7) und Dänemark (45:6), ehe man im Finale am vergangenen Sonntag 28:0 gegen Schweden gewann.
Wir freuen uns ganz besonders über die herausragenden Leistungen unserer elf Dacia Vikings Spieler im Nationalteam. Gratulation an dieser Stelle an unsere Quarterback Yannik Gruner, der als MVP des Turniers ausgezeichnet wurde und der nun mit seinem Freshman-Year an der Concordia Wisconsin University ein neues Kapitel aufschlägt. Die Young Men In Purple bei der Junioren Europameisterschaft 2019 in Bologna waren:

QB #1 Yannik Gruner
QB #3 Nico Hrouda*
WR #16 Daniel Schwam*
DB #27 Nikolaus Huszar
DB #29 Philip Lanz*
RB #32 Sandro Duki Djukic
LB #41 Lucky Ogbevoen*
OL #55 Nicolas Galanos*
OL #71 Lukas Holub
OL #73 Florian Markus*
WR #81/53 Marcel Möslinger.

*Dacia Vikings Football Academy Students

Zu „Ehren“ unserer Vikings Helden im Europameister-Team gibt’s in Kürze die Vikings Summer Playlist 2019 ‚Champions Edition‘ mit den Lieblingstracks unserer Spieler im Team Austria – Wie immer auf Spotify! #StayTuned

Vikings Quarterback Yannik Gruner wurde als MVP des Turniers ausgezeichnet. Yannik reist in Kürze wieder in die USA und schlägt nun mit seinem Freshman-Year an der Concordia Wisconsin University ein neues Kapitel auf. Foto (c) FIDAF

Austrian Bowl, wir kommen! Teil 1

(c) David Bitzan

Am Samstag, dem 27. Juli um 19 Uhr duellieren sich die Dacia Vienna Vikings und die Swarco Raiders Tirol zum bereits 13. Mal im Austrian Bowl, dem Finalspiel der Austrian Football League. Austragungsort des Showdowns ist auch heuer wieder die wunderschöne NV-Arena in St. Pölten. Dort werden die Wikinger im sportlichen Kampf um den Staatsmeistertitel alles geben. 

Werden auch beim Austrian Bowl XXXV zum Coin Toss schreiten: Kapitäne WR Bernhard Seikovits, LB Ugo Uwakwe, DB Luis Horvath und QB Austin Herink. Foto (c) Peter Kramberger

Dass die Dacia Vikings auch 2019 wieder um den Titel spielen, ist in Anbetracht der Saison nicht selbstverständlich. Schließlich hatte die Truppe von Head Coach Chris Calaycay zu Saisonbeginn nicht nur mit dem Wetter und einer daraus folgenden Spielabsage zu kämpfen, sondern auch Herausforderungen bezüglich der Importsituation zu bewältigen. Quarterback Austin Herink wurde erst zwei Wochen vor Saisonstart, nach Abspringen des ursprünglich verpflichteten Spielmachers Burke, unter Vertrag genommen. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von DB Dustin Rivas, wurde der zweite US-Import Andrew Spencer erst Mid-Season ins Team integriert. Apropos Verletzungen: Leider kam es im Laufe der Saison zu einigen, schwerwiegenden personellen Ausfällen, die man teamintern bestmöglich zu kompensieren versuchte. Trotzdem schmerzte es natürlich sehr, dass etatmäßige Starter auf diversen Positionen nicht mehr zur Verfügung standen, unter anderem RB Islaam Amadu, WR Philipp Dubravec, OL Lukas Seybold, DL-Veteran Florian Grünsteidl oder LB Philipp Wimmer.
„Wir hatten Game Days, wo 18 Spieler auf dem Roster gesundheitsbedingt nicht zur Verfügung standen“, verdeutlicht Dacia Vikings General Manager Lukas Leitner die Situation, in der sich die Mannschaft in dieser Saison schon befand.

Last but not least, das Team absolvierte einen sehr komprimierten Season Schedule, wo sich aufgrund der Teilnahme am europäischen ECTC-Wettbewerb – die Vikings wurden Vize-Europameister – nationale und internationale Games abwechselten. Bye Weeks waren Mangelware.

Erwies sich als Mid-Season Glücksgriff auf allen Seiten des Balls: Vikings #24 Andrew Spencer. Foto (c) Hannes Jirgal

Das sehr junge Team bewies Siegeswillen, zeigte vor allem in knappen Spielen und in spielentscheidenden Momenten sein Purple Kämpferherz und ließ sich nicht vom Playoff-Kurs abbringen. Nachdem am letzten Spieltag der regulären Saison mit einem 66:37-Erfolg über die Steelsharks Traun das Heimrecht für die Playoffs gesichert wurde, konnten im Halbfinale mit einem energetischen Comeback-Win die physisch starken Prague Black Panthers zum dritten Mal 2019 geschlagen werden, so dass die Wikinger mit dem 28:21 Semifinal-Sieg den Einzug in die Austrian Bowl XXXV perfekt machten.

25 Austrian Bowl Teilnahmen stellt Österreichischen Rekord

Allen Widrigkeiten zum Trotz steht der Rekordmeister aus Wien also heuer zum bereits 25. Mal in der Vereinsgeschichte im Finalspiel der AFL. Kein anderes österreichisches Team hat öfters im Austrian Bowl gespielt. An zweiter Stelle, was die Teilnahmen im AB betrifft, rangieren die Graz Giants mit 20, gefolgt von den Raiders Tirol auf Rang Drei, deren 16. Final-Teilnahme dieses Jahr erfolgt.

Im Austrian Bowl XXXV geht es erneut gegen die Raiders. Es ist 2019 das bereits 4. Match-Up mit den Tirolern. Foto (c) Peter Kramberger

Im Kampf um den achten Sieg im direkten Austrian Bowl Duell mit den Tirolern und die insgesamt 15. Staatsmeisterschaft zählen die Wikinger auf ihre treuen und gewohnt lautstarken Fans. Kommt alle in Weiß in die NV-Arena und zeigt damit eure Zugehörigkeit zu den Dacia Vikings, die als geführtes Gast-Team in der Austrian Bowl XXXV ebenfalls in Weiß um den Titel spielen. Kleiner Tipp: In den Sektoren O3 und O4 der NV Arena werden die meisten Vikings-Fans zu finden sein. Tickets gibt es unter oeticket.com.

JOSH. ist Stargast bei der Austrian Bowl XXXV

Bereits im vergangenen Jahr war das Finalspiel der AFL mit über 5.000 BesucherInnen ein großer Erfolg, doch heuer soll alles getoppt werden. Der AFBÖ freut sich sehr, dass Amadeus Austrian Music Award Gewinner JOSH. die NV Arena in der Halftime Show presented by Schagerl Parkettlager.at zum Beben bringen wird. Mit „Cordula Grün“ und „Vielleicht“ ist der sympathische Wiener der perfekte Act für das Football-Spektakel des Jahres und ein echter Stimmungsgarant.

Bereits ab 12 Uhr bietet die Veranstaltung Unterhaltung für die gesamte Familie. Neben einem großzügigen Gastronomieangebot für alle Geschmäcker, werden Football-Stationen für Jung & Alt zum Ausprobieren einladen. In der Pre Game Area kann also gustiert und gefachsimpelt werden, bis die Pforten in die NV Arena um 13 Uhr öffnen und der Silver Bowl XXII um 15 Uhr angekickt wird. Der Gipfel der Veranstaltung ist selbstverständlich der Austrian Bowl XXXV, der um 19 Uhr startet. Im großen Finale krönt sich der Sieger zum österreichischen Staatsmeister.
Alle Informationen rund um den großen American Football Tag inklusive Silver und Austrian Bowl in der NV-Arena St. Pölten findet ihr unter football.at/austrianbowl 

Im vorjährigen AFL-Finalspiel, das das Punkte reichste in der Geschichte war, entschied letztlich ein einziges Field Goal zugunsten der Swarco Raiders. Über 5000 begeisterte Football-Fans erlebten ein bis zu letzt spannendes Final, wo die Dacia Vikings schließlich 51:48 verloren. Foto (c) Hannes Jirgal

Dacia Vikings ziehen zum 25. Mal in die Austrian Bowl ein

Foto (c) Andreas Bischof

Die Wikinger sichern sich in einem Play Off Thriller bei Platzregen mit einem 28:21 Sieg über Prager Panthers die Teilnahme an der Austrian Bowl XXXV, die am 27. Juli in der NV Arena/ St. Pölten stattfindet.

Ein extrem spannendes Play Off Game boten die beiden Hauptstadt-Teams Prague Black Panthers und Dacia Vienna Vikings den rund 1.276 Zuschauern, die aufgrund der unsicheren Wetterprognose nach Simmering ins Footballzentrum Ravelin gepilgert waren. Bei Wetterkapriolen lieferten sich die beiden Teams eine Schlacht zwischen Hauptstadt und Hauptstadt und zwischen Running Kings und Passing Stars.

Über weite Strecken dominierten die Prager die erste Hälfte, so dass die Gäste noch mit einer 21:14 Führung in die Pause gingen. In der zweiten Spielhälfte reagierten die Wikinger effektiv auf das berühmt berüchtigte Laufspiel der Tschechen, so dass die Offense  der Gastmannschaft in den letzten beiden Quarters keine Chance mehr hatte anzuschreiben. Schließlich sicherten sich die Dacia Vienna Vikings den Einzug in die Austrian Bowl.

„Ein riesiges Dankeschön geht an die vielen Fans, die heute ins Footballzentrum Ravelin gekommen sind, um die Vikings und unsere Jungs anzufeuern“, führt Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay die Unterstützung der Fans an, die wie eine Mauer hinter dem Team standen. „Es war ein hart erkämpfter Sieg, vor allem nachdem wir bereits in der ersten Halbzeit mit zwei Touchdowns zurücklagen. Wir haben aber in der Halbzeit die nötigen Adjustements vollzogen, um dieses tolle Comeback und somit den Einzug in die Austrian Bowl zu ermöglichen.“

Rasantes erstes Quarter bringt Gästen 13:7 Führung

Nach gewonnenem Cointoss starteten die Wikinger mit Angriffsrecht, das sie jedoch nicht erfolgreich nutzen konnten. Im Gegenzug erlief Panthers QB Dylan Potts gleich im ersten Versuch des ersten Offense-Drives ein First Down, ein 10 Yards Pass auf  Jakub Wolesky brachte eine weitere Angriffsserie ein und die Panthers somit erstmals tief in die Red Zone der Gastgeber. Schließlich rannte Dylan Potts bis inches vor die Endzone und brachte den Gästen ein drittes Mail in diesem Drive vier weitere Versuch. Prags US-Import Herbert Gamboa war es schließlich, der mit einem kraftvollen 5 Yards Rush erstmals an diesem Spieltag sechs Punkte aufs Scoreboard brachte. Auch der PAT durch Kamil Roba war gut – Spielstand 0:7 und erstmals an diesem Tag eine Führung der Panthers.

Doch die Antwort der Wikinger kam postwendend. Yannick Mayr nahm zunächst den Kick Off der Prager auf und errannte eine günstige Ausgangsposition für die Wikinger an der 50 Yards Linie. Ein Lauf von Andrew Spencer und ein weiter 25 Yards Pass auf Bernhard Seikovits brachten den Wikingern schließlich zwei weitere Angriffsserien ein. Den Pass von Spielmacher Austin Herink fing schließlich ein D-Liner für den Touchdown, nämlich Leon Balogh, der bei diesem Play in der Offense aufgestellt war  und die ersten Wikinger Punkte des Tages erzielte. Der PAT durch Amadeus Kappel sorgte schließlich für den Ausgleich. 7:7

Doch die Prager bewiesen Schlag auf Schlag, dass sie nach Wien gereist waren, um erstmals in der Vereinsgeschichte in die Austrian Bowl einzuziehen. Sie antworteten mit einem langen Lauf der Nummer 30 bis kurz vor die Endzone. Dylan Potts rushte schließlich selbst zu weiteren sechs Punkten. Auch der zweite PAT des Tages gelang den Tschechen, neuer Spielstand zu Ende des 1. Quarters 7:13. Der erfolgreiche PAT nach Beginn des 2. Quarters erhöhte den Vorsprung der Tschechen auf 7:14.

Gäste gehen mit 21:14 Führung in die Halbzeitpause

Eine Interception brachte den Panthers kurz nach Seitenwechsel das Angriffsrecht und ein weiteres Mal lief Herbert Gamboa in die Endzone und erhöhte den Vorsprung auf 20:7 aus Sicht der Prager. Auch der PAT gelang – 7 Minuten 41 vor Ende der Halbzeit stand es somit 7:21.

Der erlösende Gegenschlag erfolgte im nächsten Drive durch einen weiten 41 Yards Pass auf Yannick Mayr, der die Dacia Vikings bis Inches vor die Endzone beförderte. Der Touchdown wurde schließlich durch einen kurzen kräftigen Power-Run von Austin Herink komplettiert. Christopher Kappels PAT war gut – und die Wikinger konnten auf ein One Scoring Game aufschließen. 14:21

Mit zunehmendem Spielverlauf konnten sich die Wiener Defense besser und besser auf die Laufmaschinerie der Prager einstellen. So konnte die letzte Angriffsserie vor der Halbzeit erfolgreich verteidigt werden.

Wahnsinns-Aufholjagd der Wikinger in zweiter Spielhälfte – Starke Defense lässt keine Punkte der Panthers zu

Vikings Headcoach Chris Calaycay fand in der Pause scheinbar die richtigen Worte. Denn in der zweiten Hälfte wurde nicht nur das Wetter, sondern auch die Performance der Men In Purple besser.  Die starke Defense der Wikinger konnte alle Angriffsserien der Prager Gäste vereiteln, die ihrerseits in der 2. Halbzeit somit keine Punkte mehr aufs Scoreboard bringen konnten. Im Gegenzug schafften es die Wikinger in ihrem zweiten Drive der zweiten Hälfte durch einen Pass auf Yannick Mayr abermals in die Endzone der Prager. Der PAT konnte von der Prager Defense abgewehrt werden. Der Spielstand kurz vor Ende des 3. Quarters zeigte mit 20:21 wie knapp und ausgeglichen diese Partie verlief.

Das letzte Spielviertel begann mit einer weiteren Interception durch die Prager, die somit das Angriffsrecht für sich reklamierten. Doch die Verteidigungsmauer der Wikinger hielt ein weiteres Mal. Andrew Spencer brachte den Gastgebern mit einem kraftvollen 23 Yards Run ein First Down ein, ein 22 Yards Catch von Bernhard Seikovits weitere vier Versuche. Der schnellste Spieler des Teams – Yannick Mayr – rannte schließlich bis Inches vor die Endzone. Andrew Spencer komplettierte nach einem weiteren First Down (erwirkt durch eine Pass Interference Strafe gegen die Panthers) mit einem Rush in die Endzone das Teamwork und holte erstmals an diesem Tag die Führung nach Simmering. Eine Two Point Conversion durch Yannick Mayr brachte die wichtige 28:21 Führung für die Vikings. Eine Minute vor Spielende konnten die Wikinger mit einer Interception durch Sebastian Wimmer noch ein letztes Mal das Ballrecht erobern und die Uhr auslaufen lassen.

Vikings und Raiders wieder im Endspiel der AFL

Zum dritten Mal in Folge und zum 13. Mal insgesamt lautet das Austrian Bowl Duell also Vikings-Raiders. Für die Wikinger würde ein Sieg den 15. Titel bedeuten, für die Raiders den siebenten.

Nach dem Neueinstieg in die Liga – nachdem sie nach ihrer letzten Teilnahme zuletzt abgestiegen wären – stellt diese Saison jedoch eine kleine Sensation für die Tschechen dar. Der neue Head Coach Panthers Petr Vitovec hatte das Team erst während der Season übernommen und zum besten Running-Team der Liga geformt – angeführt von Import Herbert Gamboa, der mit 1.268 rushing yards und 14 TDs die Liga anführt hatten die Tschechen zuletzt vier Spiele in Folge gewonnen.  Für die Prager war die heutige Halbfinal-Teilnahme erst die Zweite seit Vereinsbestehen; und die Black Panterhs haben gezeigt, dass mit ihnen in der nächsten Saison als harter Gegner zu rechnen ist.

Dacia Vikings Scorer

TDs: #1 Leon Balogh, #8 Austin Herink, #14 Yannick Mayr, #24 Andrew Spencer

PAT: #2 Amadeus Kappel (2)

TPC: #14 Yannick Mayr

Saisonabschluss für Dacia Vikings II: HC Ölsböck im Interview

(c) Peter Kramberger
Am vergangenen Samstag absolvierte das Dacia Vikings Team II sein achtes und zugleich letztes AFL Division 1 Spiel der heurigen Saison. Gegen die Bratislava Monarchs, letztes Jahr noch in der AFL am Werk und heuer heißester Kandidat auf die Silber Bowl, gab es für die junge Mannschaft von Head Coach Thomas Ölsböck leider nichts zu holen. Wir haben nun nach Abschluss der Season für die Vikings II HC Ölsböck um sein 2019er Resümee gebeten.
(c) Peter Kramberger
„Aus meiner Sicht haben wir sehr gut in die Saison 2019 gestartet, unser Team II hat vorm Saisonstart 2019 insgesamt 15 Spieler und zwei Coaches in die Kampfmannschaft hinaufgebracht; und das ist ja auch die Hauptaufgabe der Vikings II“, startet Thomas Ölsböck seinen Saisonrückblick. „Der Verlust unserer beiden Defense Coaching Veteranen – Sobotka und Auböck – zum Team 1 hat mir anfänglich grosse Kopfschmerzen beschert, jedoch konnten wir den Verlust dann schlussendlich mit zwei Vikings Spielern und VFA Absolventen kompensieren. Bernhard Pauli und David Anders haben sich in ihrer ersten Vikings II Coaching Saison bewiesen und einen absolut grossartigen Job gemacht,“ lobt Ölsböck die beiden Neuen in seiner Coaching Staff.
Dacia Vikings II Head Coach Thomas Ölsböck. (c) Peter Kramberger
Vikings II mit 25 Neuzugängen in der Division 1 am Start
Aus unserer Dacia Vikings Rookie School kamen dieses Jahr 25 Neuzugängen ins Team II, wobei die teilweise hervorragende Athletik dieser Spieler es den Coaches ermöglicht hat, diese Rookies recht rasch ins Team einzubauen. Vom Nachwuchs selbst konnte das Team II nur eine Handvoll ehemaliger Young Vikings begrüßen. Durch Verletzungen oder Karriereende einiger Spieler mussten diese Roster-Spots durch Rookie School Spieler ersetzt werden. „An dieser Stelle mal ein Lob an die Coaches der Rookie School, wo ein toller Job getan wird, um neue Spieler fit für unsere Mannschaften zu machen“, findet Ölsböck lobende Worte für die Dacia Vikings Rookie School.
(c) Peter Kramberger
 
„Die ersten Spiele habe uns dann recht schnell gezeigt, dass es gut ist athletische Rookies zu haben, dass jedoch Spielerfahrung und Veteranen nicht zu ersetzen sind, wenn es um die Teilnahme in der zweithöchsten Spielklasse in Österreich geht. Gerade in unserem ersten Spiel gegen die sehr starken und gut vorbereiteten Vienna Knights mussten wir feststellen, dass unsere Rookies, welche teilweise erst seit sechs(!) Monaten Football spielen, sicherlich athletisch locker mithalten konnten aber das Fehlen des Spielverständnis und der Football-Erfahrung ein grosses Hindernis dargestellt haben“, beschreibt Coach Ö die Zusammensetzung seines Teams und den anspruchsvollen Standard in der Division 1. 
(c) Peter Kramberger
 
„Was uns Coaches immer und immer wieder motiviert hat, waren die Fortschritte beim Training und an den Game Days. Immer wieder waren wir gegen sehr starke Teams wie den Vienna Knights oder Styrian Bears knapp davor, eine kleine Sensation mit einem sehr jungen und unerfahrenen Team zu schaffenAm Ende der Saison hat das Team II zwar einen Rekord von 2 Wins und 6 Loses – jedoch das primäre Ziel wurde aus meiner Sicht wieder erreicht: Spieler für das Team 1 im Jahr 2020 auszubilden, vorzubereiten und einen Schritt näher an die AFL zu bringen„, schließt HC Ölsböck sein Season-Resümee ab.
Alle Infos zur AFL Division1 gibt’s HIER!

Superseniors müssen nach Fischamend

(c) Wolfgang Eroes
(c) Wolfgang Eroes

Nach gefühlt endlosen vier Wochen Pause geht es für die Superseniors endlich weiter: Am kommenden Samstag, 29. Juni 2019, spielen sie in Fischamend gegen die Carnuntum Legionaries. Doch weniger die bisherigen bescheidenen Ergebnisse der Alt-Wikinger machen die Niederösterreicher zum Favoriten, viel mehr ist es die Stärke des Heimteams.

 

Bereits in den vergangenen Jahren spielten die Legionäre aus Fischamend um den Aufstieg mit, doch heuer schaut es so gut wie lange nicht mehr für sie aus. „Der ohnehin bereits starke Grundstock wurde in der Offseason noch mit einigen Spielern der Rangers verstärkt und so zählen die Legionaries heuer -neben den Reavers- zu den absoluten Favoriten um den Aufstieg. Nicht umsonst führen sie ihre heurige Ligateilnahme unter dem Slogan „Road to glory“. Den eingeschlagenen Weg wollen sie wegen und gegen uns garantiert nicht verlassen, also können wir uns am Samstag auf beinharten Football einstellen“, sieht Headcoach Emmanuel Gatzakis ein schweres Spiel auf sein Team zukommen.

 

Die für Samstag prognostizierten hochsommerlichen Temperaturen erschweren die Aufgabe für die Superseniors sicher zusätzlich, doch DC Rene Ziegler kann der Stärke des Gegners auch etwas Positives abgewinnen: „Wir stehen leider bei vier Niederlagen aus vier Spielen, während es für die Legionaries um den Einzug in die Playoffs geht. Gegen uns steht daher -noch dazu vor heimischen Publikum- garantiert ein Pflichtsieg am Fahrplan der Niederösterreicher. Der Druck des Favoriten lastet jedenfalls nicht auf uns, sondern auf den Legionaries. Sie verfügen zwar über genügend erfahrene und gute Spieler, aber wer weiß, vielleicht unterschätzen sie uns oder können mit dem Erfolgsdruck nicht umgehen?“ Wer sich am Samstag nicht in klimagekühlten Räumen oder im Freibad aufhält, der sollte sich das Spiel nicht entgehen lassen …be there!

 

Superseniors @ Carnuntum Legionaries
Samstag, 29. Juni 2019, KO 15.00 Uhr
NÖ/Sportplatz Fischamend

Vikings nach klarem Sieg über Steelsharks fix im Heim-Playoff!  

Vikings vs. Steelsharks | 23.6.2019 | © A. Bischof

Die Dacia Vikings beendeten am Sonntag den Grunddurchgang der Austrian Football Leaugue mit einem klaren 66:37 Sieg über die Steelsharks Traun!

Die Wikinger legten einen wahren Blitzstart hin und punkteten bereits im ersten Offense-Play durch einen sensationellen 70-Yard-Lauf durch Vikings-Import Andrew Spencer. Schon der erste Spielabschnitt mutierte zu einem wahren Punkteregen, so wurden beim Stand von 21:17 aus Sicht der Wikinger zum ersten Mal die Seiten gewechselt!

Bis zur Halbzeit ging es in der Tonart weiter, die Vikings gingen mit einem respektablen 45:24 Vorsprung in die Kabinen! Nach Wiederbeginn konnten die Wikinger ihren Vorsprung noch weiter ausbauen und die Begegnung schließlich mit 66:37 für sich entscheiden!

Die Dacia Vikings stehen mit ihrem 7. AFL-Saisonsieg nicht nur  am 2. Tabellenplatz sondern auch fix im Halbfinale der Austrian Football League. Ebenfalls gesichert ist das Heimrecht für die Wikinger, der Playoff-Gegner entscheidet sich in den Wildcard-Duellen Anfang Juli!

Dacia Vikings vs. Steelsharks Traun 
66:37 (21:17/24:7/14:0/7:13) 

Spielverlauf:

Blitzstart auf beiden Seiten
Die Vikings legten nach dem Gewinn des Coin Toss einen Blitzstart hin und punkteten bereits im ersten Offense-Drive nach einem sensationellen 70-Yard-Lauf von Andrew Spencer (#24). Kicker Christopher Kappel (#2) verwandelte sicher den Point after Touchdown! Doch die Steelsharks antworteten postwendend mit einem Kickoff-Return-Touchdown zum Ausgleich auf 7:7! Schon im anschließenden Drive schlugen die Wikinger erneut zu: Andrew Spencer schüttelte so manchen Trauner Verteidiger ab und tanzte sich zum 14:7 in die Endzone der Steelsharks (PAT Ch. Kappel). Noch einmal im ersten Spielabschnitt schrieben die Vikings an: QB Austin Herink komplettierte auf Maurice Wappl (#6), der über 21 Yards einen sehenswerten Touchdown erzielte! Für den erfogreichen Zusatzkick sorgte abermals Kicker Ch. Kappel. Die Steelsharks hatten dem ein Fieldgoal und einen weiteren Touchdown entgegenzusetzen. So wurden beim Stand von 21:17 zum ersten Mal die Seiten gewechselt.

Punktefeuerwerk in der ersten Halbzeit
Auch das 2. Quarter begann mit einem Bigplay der Vikings-Offense: Nach einem 50-Yarder von Herink auf Receiver Yannick Mayr (#14) standen die Wikinger vor der Endzone der Gäste aus Traun – Andrew Spencer verwandelte in Folge über 5 Yards zum 28:17 für die Vikings (PAT Christopher Kappel)!

Vikings vs. Steelsharks | 23.6.2019 | © A. Bischof

Anhaltender Regen nahm zunächst etwas Tempo aus der Partie, doch wenig später sorgte das Vikings-Special-Team mit einem sensationellen Bigplay für den nächsten Score: Punt-Return-Touchdown durch Luis Horvath (#32) zum 35:17! Den Zusatzpunkt erzielte wieder einmal Chris Kappel. Die Oberösterreicher entgegneten zwar umgehend mit einem weiteren Touchdown, doch die Antwort der Vikings folgte postwendend: Andrew Spencer erzielte mit einem 48-Yard-Lauf seinen vierten Touchdown, Chris Kappel verwandelte danach Extrapunkt Nr. 6 – 42:24 Vikings! Noch vor dem Kabinengang zeigte Vikings-Verteidiger Luis Horvath mit einer Interception ein weiteres Mal auf und nur 3 Sekunden vor dem Pausenpfiff trat Christopher Kappel (#2) zum Fieldgoal an und verwandelte über 38 Yards zum Halbzeitstand von 45:24 Vikings!

Vikings bauten Führung weiter aus
Nach Wiederbeginn endete der erste Drive der Vikings abermals mit einem Score: Andrew Spencer (#24) lief über 35 Yards zum 7. Touchdown der Wiener, Kicker Kappel erhöhte mit dem Zusatzkick auf 52:24! Und noch im selben Quarter reihte sich #5 RB Marco Gagic mit zwei Touchdown-Runs in die Riege der Vikings-Scorer ein. Die Gäste aus Oberösterreich konnten noch mit zwei Scores anschließen, der klare Endstand für die Wikinger lautete dennoch 66:37.

Scorer Dacia Vikings:

Touchdowns: Andrew Spencer (5), Maurice Wappl, Luis Horvath, Marco Gagic (2)
PATs: Chris Kappel: Point-after-Touchdown (9), Fieldgoal(1)

Sonntag, 23.6.2019 | Stadion Hohe Warte | 1545 Zuschauer

#AFL LIVE: Dacia Vikings vs. Steelsharks Traun

Ihr seid heute nicht in Wien oder schafft es leider nicht am Nachmittag zu unserem Spiel auf die Hohe Warte? Keine Panik – in Kooperation mit Streamster.at übertragen wir unser Game gegen die Steelsharks Traun LIVE ab 14:40 Uhr.

Diesmal gibt es hinter den Mikros eine rein weibliche Besetzung, was wohl bei Football-Livestreams eine europaweite Premiere darstellen könnte: Pia Marrara und Ursula Schulz – jahrelang als Vikings Ladies und Nationalteam-Spielerinnen im Einsatz – werden das Spiel für euch kommentieren. Coach Schulz ist übrigens auch Teil der Dacia Vikings U13 Coaching Staff. Einstiege von der Sideline mit Kiki Klepsch sind ebenfalls geplant. Viel Vergnügen & #BleedPurple!

 

Zwei Ex-Steelsharks morgen als Vikings auf Haijagd

(c) K. Klepsch

Für zwei Dacia Vikings Spieler könnte das Match-Up am Sonntag gegen die Steelsharks ein emotionales Spiel werden, treffen doch die beiden Neo-Wikinger erstmals auf ihren ehemaligen Verein: Seit dieser Saison sind die beiden Ex-Trauner – DB #30 Luca Hofstadler und WR #10 Christoph Engleder – nun beim österreichischen Rekordmeister in Wien. Kiki Klepsch hat mit den zwei Oberösterreichern über ihre erste Saison bei den Wikingern und über die bevorstehende Begegnung mit ihrem Ex-Club gesprochen.

Hier freut sich Christoph Engleder mit seinem Receiver-Kollegen Yannick Mayr (r. #14) über dessen Touchdown; er selbst konnte im ECTC Spiel gegen die Triangle Razorbacks erstmals für die Vikings scoren. (c) H. Jirgal

Kiki: Was war für euch der Grund, zu den Vikings zu wechseln?

Luca: Mein Grund war das Pendeln, dass mir doch sehr viel Zeit gekostet hat, wie auch der Ruf, dass man hier bei den Vikings spielerisch sehr gefördert wird.

Christoph: Ich bin wegen meines Studiums nach Wien gezogen, habe wie Luca letztes Jahr noch nach Traun gependelt, aber mir war damals schon klar, dass ich das nicht langfristig machen werde. Ich hab dann mit unseren Traun-Coaches Pötzelberger und Baumberger (beides langjährige Vikings) geredet, die mir dann die Nummer von Chris Calaycay gaben. Es gab ein kurzes Telefonat, dann noch ein kurzes Treffen und im Oktober war ich dann hier.

Kiki: Am Sonntag spielt ihr das erste Mal gegen euren Ex-Verein! Wie wird das für euch werden?

Luca: Ehrlich gesagt habe ich mich die ganze Saison darauf gefreut und werde dem Spiel meine ganze Aufmerksamkeit schenken.

Christoph: Ich freu mich schon richtig darauf, die alten Teammates alle wiederzusehen. Wenn ich Zeit hatte, habe ich brav die Livestreams von ihren Spielen geschaut und bin schon gespannt, wie sie sich unter den neuen Coaches entwickelt haben.

Seit Oktober 2018 sind die beiden gebürtigen Oberösterreicher nun bei den Dacia Vikings. „Als Rookie musst du dir deinen Spot hart erarbeiten“, so der 22jährige Engleder. (c) K.Klepsch

Kiki: Wie ist so euer persönliches Resümee nach fast einer Saison mit den Dacia Vikings?

Luca: Man bekommt sehr viel Neues beigebracht und wird sehr gut gecoacht, sodass man sich gut weiterentwickeln kann. Ebenso ist es teilweise sehr anstrengend, Studium und Football zu balancieren, aber es zahlt sich auf jeden Fall aus.

Christoph: Luca hat das auch schon angemerkt, dass Coaching hier ist mit eines der besten in Österreich und Europa. Ich hab extrem viele Sachen neu gelernt, die ich vorher nicht beachtet hätte. Dafür muss man aber auch sehr viel Commitment haben. Um als Rookie spielen zu dürfen, muss man echt bei jedem Training da sein und sich seinen Spot erarbeiten.

Ready for Kickoff? #30 Luca Hofstadler und #10 Christoph Engelder (Mitte) im Vikings Special Team. (c) H.Jirgal

Kiki: Sind euch in den vergangenen Monaten besondere Unterschiede bzw. Ähnlichkeiten zwischen den Vikings und den Steelsharks aufgefallen?

Luca: Ich hatte das Gefühl, dass wir sehr schnell und gut bei den Vikings aufgenommen wurden. Da war mir klar, es gibt eine gute Verbundenheit und Zusammenhalt unter den Spielern, wie auch damals bei den Steelsharks. Weiters war mir schnell klar, dass hier ein sehr hoher Standard gesetzt wird, was ich persönlich sehr willkommen heiße.

Christoph: Vergleiche würde ich nicht machen, denn es haben beide Teams, jedes für sich, eine großartige Community und tolle Spieler.

2018 waren Luca Hofstadler (2.v.l. hinten) und Christoph Engleder (vorne rechts) noch für die Steelsharks im AFL-Einsatz. (c) J.Vladov

Kiki: Worauf freut ihr euch beim Match-Up gegen die Steelsharks am meisten?

Luca: Ich freue mich besonders auf die Möglichkeit, endlich gegen mein altes Team anzutreten. Dabei bin ich gespannt, wie sich das Team aber auch ich entwickelt haben.

Christoph: Wie gesagt, endlich mal wieder die alten Freunde zu sehen, wird toll. Außerdem freut es mich, dass einzelne Spieler von ihnen mitunter die bestens Stats der Liga haben. Gegen die zu gewinnen wird doch eine Herausforderung werden, auf die ich mich besonders freu.

Luca Hofstadler und Christoph Engleder freuen sich auf die Begegnung mit ihrem Ex-Verein am Sonntag und sind auf die Entwicklung ihrer ehemaligen Teamkollegen gespannt. (c) K.Klepsch

Dacia Vikings empfangen Steelsharks zum Abschluss des Grunddurchgangs

(c) Hannes Jirgal

Die reguläre Saison 2019 endet genauso wie die 2018 begann, nämlich mit einem Heimspiel der Wikinger gegen die Steelsharks aus Traun. Am Sonntag, den 23. Juni 2019 erfolgt um 15 Uhr im Stadion Hohe Warte der Kickoff zum AFL-Spiel, das von Wartenberg & Co. präsentiert wird.

Mit einem Sieg gegen die Oberösterreicher würden sich die Dacia Vikings bereits fix fürs Halbfinale der Austrian Football League qualifizieren – Home Field Advantage inklusive. Wen man dann beim potentiellen Playoff-Game am Sonntag den 14. Juli auf der Heiligen Warte willkommen heißen kann, wird sich erst am Wildcard Weekend entscheiden.

Wir beenden den Grunddurchgang der AFL mit einem Heimspiel auf der Heiligen Warte. #BeThere! Foto (c) Hannes Jirgal

Die Steelsharks werden es aber keinesfalls sein, denn für die Trauner ist ihr Auswärtsspiel in Wien gleichzeitig auch der Saisonabschluss 2019. Der Klassenerhalt wurde durch zwei Siege gegen den Tabellenletzten, die Wienerwald Thunder, gesichert – das Mitmischen in der Postseason waren die Leistungen aber trotz spielerischer Weiterentwicklung dieses Jahr und knappen Battles noch nicht drinnen. Und das obwohl man mit QB Uribe und WR Winter in der Offensive über brandgefährliche Waffen verfügt.

Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay schwört sein Team ein. (c) Hannes Jirgal

Nachdem wir in einem heißen und harten Battle gegen die Dragons den zweiten Tabellenplatz erobert haben, wollen wir diesen nicht mehr hergeben und vor heimischem Publikum einen Sieg auf der Hohen Warte holen. Die fixe Qualifizierung fürs Halbfinale mit Heimrecht ist zum Greifen nah, aber wir dürfen diese Situation nicht unterschätzen. Unser Gegner aus Traun kann gelöst, ohne Druck und mit Spielfreude sein letztes Saisonspiel bestreiten. Wir werden auf der Hut und fokussiert sein, um den Grunddurchgang mit einem Win abzuschließen“, so Dacia Vikings Head Coach Chris Calaycay, der auch um die Stärken der Steelsharks weiß.

Trauns Quarterback John Uribe macht in seiner zweiten Saison mit den Steelsharks einen sehr guten Job, führt die Passing Statistik der AFL mit 2269 Yards an. Beim wurffreudigen Spielmacher der Haie scheint die Chemie besonders mit Wide Receiver #14 Mario Winter zu passen. 825 Receiving Yards stehen Winter zu Buche, mit 66 Catches ist er nicht nur Uribes Lieblingsziel, sondern auch die Nummer zwei in der Receiving Kategorie der Austrian Football League. Mit WR Mathias Berghammer befindet sich noch ein zweiter Steelshark in der Top 10 Receiver-Liste der Liga.

Freut ihr euch auch schon so sehr auf Sonntag wie unser Andrew Spencer? Unsere #24 hatte letzte Spielrunde gut lachen, lief er doch für 215 Rushing Yards und 2 Touchdowns. (c) Hannes Jirgal

Bei dieser effektiven Angriffs-Kombi wird wieder die ausgezeichnete Pass-Verteidigung der Dacia Vikings gefragt sein. Die Passing Defense der Men in Purple ist nach wie vor eine Klasse für sich. Keine andere Mannschaft in der AFL ließ weniger Passing Yards des Gegners zu als die Dacia Vikings. Das Defensive Back rund um Luis Horvath, Sebastian Wimmer, Benjamin Straight, Maximilian Zangl, Christoph Gombkötö und Christoph Kellner ist gerüstet, um den angriffsfreudigen Steelsharks die Zähne zu ziehen.

Für einen Viking im Defensive Back und einen Weiteren im Receiving Corps wird das Match-Up gegen die Trauner wohl besonders emotional, ist es doch das erste Mal, dass die beiden Ex-SteelsharksDB Luca Hofstadler und WR Christoph Engleder – auf ihren ehemaligen Verein treffen und sich mit früheren, langjährigen Team-Kollegen messen werden.

Natürlich mit dabei am Sonntag beim Gameday: Die Dacia Vikings Cheer & Performance Cheer Teams. (c) Hannes Jirgal

Key Facts:
Dacia Vienna Vikings vs. Steelsharks Traun
Sonntag, 23. Juni 2010
Kickoff: 15 Uhr / Open Doors: 12 Uhr
Stadion Hohe Warte, Klabundgasse, 1190 Wien
Tickets auf wien-ticket.at oder an der Tageskassa

Die Livestream-Coverage des Spiels startet um 14:40 Uhr –> Link zum Stream

ECTC-Finale fixiert: Dacia Vikings spielen um europäischen Titel in Innsbruck!

Foto (c) Hannes Jirgal

Vor wenigen Stunden wurde es von allen zuständigen offiziellen Seiten bestätigt: Das Finale der European Club Team Competition findet am Samstag, den 29. Juni 2019 im Innsbrucker Tivoli Stadion statt, wo um 19 Uhr der Kickoff zum Match-Up um die europäische Krone des American Football zwischen den Dacia Vienna Vikings und den Swarco Raiders Tyrol ausgetragen wird.

Tiroler erhalten Zuschlag für Austragung des Finalspiels

„Wir haben natürlich unser Gebot, welches an die Grenzen des uns finanziell Möglichen ging, abgegeben. Das Gebot der Tiroler war eben höher,“ so Dacia Vikings Präsident Karl Wurm, der noch hinzufügt: „Ich bin mir aber sicher, dass die Verantwortlichen der Raiders einen sehr gelungenen, diesem wichtigen internationalen Finalspiel entsprechenden Gameday auf die Beine stellen werden.“

Welches Team ist die Nummer 1 in Europa? Das Rätsel wird am 29. Juni in Innsbruck gelöst. (c) Hannes Jirgal
ECTC: 13 Teams und nur ein Ziel

Nach den Verbands-Querelen auf europäischer Ebene in den vergangenen Jahren gibt es mit der European Club Team Competition erstmals wieder einen offiziellen, von der IFAF Europe anerkannten Club Wettbewerb, an dem 13 europäische Vereine – allesamt Meister oder Vizemeister in ihren nationalen Ligen – teilnahmen. „Dass es mit den Vikings und den Raiders ein rein rot-weiß-rotes Duell um die europäische Football-Krone gibt, betont doch die Klasse und das Niveau, auf dem in Österreich bzw. in der AFL gespielt wird. In welcher anderen Ballsportart wäre so etwas denn denkbar?“, freut sich Wurm auf die Final-Teilnahme der Dacia Vienna Vikings.

Vikings QB #8 Austin Herink bot bei den bisherigen ECTC-Spielen hervorragende Leistungen. Eine Top-Performance seinerseits wird auch beim Finale gegen die Raiders gefragt sein. Das Ranking von Europe’s Player Of The Year bei der Plattform The Podyum führt der ehemalige ETSU Spielmacher jedenfalls derzeit an. (c) Hannes Jirgal

Für die Dacia Vikings führte der Weg ins Finale über die Triangle Razorbacks (Dänemark) und die Badalona Dracs (Spanien); Die Raiders stehen nach Siegen über die Milan Seamen (Italien), die Thonon Black Panthers (Frankreich) und zuletzt die Calanda Broncos (Schweiz) im Endspiel der ECTC.

Die ECTC Finalpaarung Raiders-Vikings ist das bereits dritte Aufeinandertreffen dieser beiden American Football Powerhouses aus Wien und Innsbruck im Laufe der aktuellen Saison. Die bisherigen Begegnungen erfolgten im Rahmen der regulären AFL Saison, wobei bisher beide Male die Tiroler als Sieger vom Platz gingen. Umso größer ist die Motivation der Wikinger im dritten diesjährigen Match-Up den begehrten Win zu ergattern.

Beim Euro-Finale 2013 verließen die Vikings den Tivoli als Sieger mit dem fünften Titel der Vereinsgeschichte im Gepäck. (c) Photo Kratky
Beim letzten Euro-Finale am Tivoli gab’s einen Vikings-Sieg!

Für die Dacia Vikings ist es die bereits elfte(!) Finalteilnahme ums begehrte European Championship. Fünf Mal konnten die Wikinger dieses bisher für sich entscheiden. 2013 gelang es den Vikings das bisher letzte Mal – damals just mit einem 37:14 Sieg über die Swarco Raiders in deren Heimspielstätte.
Nun exakt sechs Jahre später könnten sich die Vikings den sechsten Europäischen Titel holen: abermals gegen die Raiders, abermals am Tivoli…

X