Menu

Vikings Academy

Start Vikings Academy

#VikingsAbroad: O-Lineman of the Year Nicolas Galanos wieder Zuhause!

0

In unserer Reihe #VikingsAbroad berichten wir über Erfahrungen und Erlebnissen von Wikingern, die in die weite Welt auszogen, um ihren Football-Traum zu leben. Im aktuellen Beitrag berichten wir über #77 Offensive Lineman Nicolas Galanos, der von seinem Highschool-Jahr im Nordwesten Tennessees erst vor wenigen Tagen wieder nach Österreich zurückkehrte.

Galanos ist Offensive Lineman Of The Year

Mosheim, Tennessee, war in den letzten Monaten das schulische und sportliche Zuhause von Dacia Vikings Offensive Lineman Nicolas Galanos. Als elementarer Bestandteil des West Green High-School Footballteams, tauschte er das Purple and Gold der Vikings für eine Saison lang in die blau-weiße Uniform der Buffaloes ein – jenes Team, mit dem er erst vor zwei Wochen die regionale Meisterschaft gewann und sich somit 2017 Green County Champion nennen darf.

Mit im Gepäck bei der Heimreise nach Österreich am vergangenen Wochenende war aber auch eine andere Auszeichnung, die besonders seine individuellen Talente und Leistungen würdigte: Nicolas Galanos wurde zum Offensive Lineman Of The Year gekürt. Was die Ehrung noch um einen Deut beeindruckender macht, ist die Tatsache, dass ihn die Footballcoaches der Region dazu gewählt haben.

‚Wir hatten wirklich eine tolle Saison.‘

„Natürlich ehrt mich die Auszeichnung, aber wir hatten auch als Team eine wirklich tolle Saison. Ganz West Green High stand Kopf, als wir die Regionalmeisterschaft gewannen und in die Playoffs einzogen“, erzählt Nicolas nur ein paar Stunden nach seiner Ankunft in Wien. Auch wenn es im Playoff Spiel nicht für einen Sieg reichte, konnten sich die Buffaloes im nationalen Ranking um ganze 478 Plätze nach vorkämpfen. Nicht zuletzt auch wegen einer herausragenden Leistung des Vikings O-Liners, der auch Schüler der Dacia Vienna Vikings Football Academy ist.

Ein Dank an die herzliche Gastfamilie

„Wie man sportlich performt, hängt manchmal auch davon ab, wie wohl man sich in einer neuen Umgebung fühlt – und da hat meine Gastfamilie einen großen Part geleistet“, bedankt sich Galanos bei seiner Gastfamilie, die ihm eine Heimat fern der Heimat gab und ihn vom ersten Tag an herzlich und freundlich in den Familienverbund aufnahm. Und wenn man die Kommentare aus Mosheim in den sozialen Medien sieht, dann weiß man, dass Nicolas für immer einen Platz in der dortigen ‚Büffelherde‘ hat.

Das Leben in der 2600 Seelengemeinde Mosheim, circa dreieinhalb Autostunden von Nashville entfernt, hinterlässt auch private Erinnerungen und emotionale Eindrücke bei dem U19-Nationalteamspieler: „Ich habe viele, gute Freundschaften geschlossen und ich kann nur sagen, mein Aufenthalt in Tennessee als #VikingsAbroad war rundum schön.“

[contact-form][contact-field label=“Name“ type=“name“ required=“true“ /][contact-field label=“E-Mail “ type=“email“ required=“true“ /][contact-field label=“Website“ type=“url“ /][contact-field label=“Nachricht“ type=“textarea“ /][/contact-form]

Neugierig auf die VFA? Dann komm zum Tag der Offenen Tür!

0

All jene, die sich für die Dacia Vienna Vikings Football & Cheerleading Academy interessieren, sollten sich diesen Freitagnachmittag nichts vornehmen und zum Tag der Offenen Tür ins Ballsportgymnasium Wien kommen. Die Schule öffnet seine Pforten in der Erdbergstraße 186, Wien 3, und steht interessierten Besucherinnen und Besuchern von 12:30 Uhr bis 15:30 Uhr offen. Ein offenes Ohr haben an diesem Nachmittag natürlich auch die anwesenden Vertreter der Dacia Vienna Vikings, die, so wie die anderen Partner-Sportvereine des Oberstufengymnasiums, mit einem Informationsstand vor Ort sind und interessierten SchülerInnen und Eltern alle Fragen beantworten.

2009 ins Leben gerufen, um jungen Athleten eine optimale schulische und sportliche Ausbildung zu ermöglichen, erfreut sich die Vienna Vikings Academy Jahr für Jahr größerer Beliebtheit. Insgesamt 68 Schülerinnen und Schüler drücken im aktuellen Schuljahr die Schulbank – und gelegentlich die Hantelbank. 49 davon besuchen die Vikings Football Academy, 19 sind Teil der Cheerleading Academy.

Vikings Academy macht international Schule

18 junge AtheltInnen haben dieses Jahr neu in der Vikings Academy gestartet – so viele wie noch nie zuvor. Für alle Rookies gibt es auch zu Schulbeginn den Rookie-Draft, ein Art Mentoring-Programm, bei dem ältere Academy Schüler sich den Rookies annehmen und sie durch das Schuljahr begleiten. Das Programm erfreut sich großer Beliebtheit und stärkt auch Sozialkompetenzen aller Beteiligten.

Der Ruf der VFA geht mittlerweile über die Grenzen Österreichs hinaus. Das Academy-Konzept macht international Schule, nicht zuletzt wegen persönlicher Erfolgsgeschichten wie jener von Alumni Bernhard Raimann, der in Kürze sein Full Scholarship an der Central Michigan antreten wird.

„Ich merke, dass die Anfragen und das Interesse aus ganz Europa größer werden, was mich sehr freut,“ meint Mag. Georg Zivko, Leiter der Dacia Vikings Football & Cheerleading Academy. In den letzten Monaten hat ihn Post aus Deutschland, der Ukraine, Slowenien, Finnland und anderen europäischen Ländern erreicht. Mit dem slowakischen Footballspieler Jakub Ovecka, bisher in sportlichen Diensten der Nitra Knights, besucht auch ein internationaler Schüler die Vikings Academy. „Internatsplätze bieten wir an. Schließlich sollen alle Interessierten, weit über die Wiener Grenzen hinaus, die Chance haben, die Vikings Academy zu besuchen“, so Mag. Zivko.

Man freut sich über SchülerInnen aus dem In- und Ausland – Internatsplätze sind vorhanden.

Die Herbstferien sind vorbei, und für eben jene 68 Vikings Academy SchülerInnen am Ballsportgymnasium Wien startet wieder der schulische Ernst des Lebens. Und Ernst wird es für sie alle auch in sportlicher Hinsicht. Die wichtigsten Tage der aktuellen Saison stehen bevor: Auf die Footballer warten die Finalspiele um den Österreichischen Staatstitel. Sowohl die U15 als auch die U17 der Vienna Vikings kämpfen am kommenden Wochenende um den Meistertitel. ‘Go For Gold‘ ist auch die Devise für die Vikings Cheerleading Academy SchülerInnen. Mit ihren entsprechenden Cheer Units steckt man gerade in den finalen Vorbereitungen für den bedeutsamsten Event des Jahres: Die Österreichische Cheerleader Meisterschaften 2017. Karten für die ÖCM 2017 presented by Orsay am 25. November 2017 im Multiversum Schwechat gibt es übrigens unter www.wien-ticket.at.

Wir halten die Daumen, dass ab Dezember möglichst viele unserer jungen AthletInnen neue glänzende Goldmedaillen ihr Eigen nennen werden. Denn: Gold goes great with Purple!

#VikingsAbroad: Precious Ogbevoens Alltag in New Mexico

0

Seit drei Monaten weilt nun Linebacker Precious Ogbevoen bereits in den Vereinigten Staaten und erlebt dort das Abenteuer College Football. Der langjährige Vikings-Paradeathlet trat nur 24 Stunden nach dem Austrian Bowl Sieg in Klagenfurt sein Full Scholarship am New Mexico Military Institute an und verlegte seinen Lebensmittelpunkt ins 9200 Kilometer entfernten Roswell, New Mexico – jener Ort, der auch durch den Absturz eines angeblich außerirdischen UFOs Berühmtheit erlangte.

Vikings Football Academy Absolvent Ogbevoen war in der abgelaufenen AFL Saison Heeressportler und der militärische Drill, den er als solcher ein Jahr lang hier in Österreich erlebte, kommt ihm sicher in Bezug auf die Gepflogenheit seiner neuen Umgebung sehr entgegen: Geschlafen wird in 2-Personen-Zimmern mit Hochbetten, Tagwache ist um 5:45 Uhr und in den ersten 42 Tagen des Schuljahrs herrschte Glatzenpflicht.

„Um 6 Uhr morgens stehen wir bereits in Uniform und rasiert in Formation. Zum Frühstück wird gemeinsam marschiert; danach bleibt noch ein wenig Zeit, um mich auf meine erste Schulstunde um 7:55 Uhr vorzubereiten“, erzählt Precious über seinen College-Alltag. Rhetorik, Psychologie, Englisch und Mathematik stehen auf seinem Stundenplan. Hinzu kommen ein Einführungsseminar und das für alle Footballspieler verpflichtende Fach Strength & Conditioning.

Straffer Unterrichts- und Trainingsplan

Täglich um 11:45 Uhr ist bereits Unterrichtsende – doch die vielen Hausaufgaben fordern individuellen Einsatz, um den akademischen Anforderungen gerecht zu werden. Aufgrund des Sports versäumen die Student Athlets oft Unterrichtsstunden, die allesamt nachgeholt werden müssen. Zum schulischen Druck gesellt sich der Sportliche: „Bei jedem Spiel, bei jeder einzelnen Trainingseinheit wird hundertprozentiger Einsatz und optimale Performance verlangt. Jeder Spieler wird dahingehend analysiert, ob er bei einzelnen Plays 100% gab, und die Zielvorgaben des Teams werden wöchentlich nach dem Spiel evaluiert“, erzählt Precious über die Erwartungshaltung der Coaching Staff, die mit einem ausgefeiltem Wochentrainingsplan ihre Spieler kontinuierlich beschäftigen.

„Der Konkurrenzkampf ist groß.“

Die Nachmittage starten mit einer Videoanalyse mit dem Coach, danach folgen Special Teams bzw. Position Meetings. Bei Letzteren bekommt jeder Spieler seinen Bewertungsbogen ausgehändigt. „Da sieht man gleich wie gut man für ein Division 1 Level abgeschnitten hat. Der Konkurrenzkampf ist groß. Jeder hier weiß, dass eine Football-Karriere kurz sein kann. Mit dem permanenten Druck muss man eben umgehen können“, sagt Ogbevoen und berichtet weiter: „Am Montag haben wir danach Conditioning. Dienstag bis Donnerstag ist Gegner-Vorbereitung angesagt. Wir kriegen dafür einen 5-seitigen Scout Sheet mit allen Infos, Tendenzen und Formationen des Gegners. Freitags erfolgt ein Run Through und Samstag ist Gameday.“

Samstags ist Showtime

Precious persönliche Statistik kann sich mehr als sehen lassen. Der Wiener, der auch in New Mexico mit der Nummer 43 spielt, verbucht als Freshman knapp 2 Tackles Per Game. Für die Mannschaft insgesamt läuft die Saison bisher eher durchwachsen. Drei Siege zu sechs Niederlagen lautet die bisherige Saisonbilanz der Broncos. Auch bitter deshalb, weil man zwei der neun Spiele denkbar knapp mit nur zwei Punkten Differenz verloren hat.

„Das Training hier läuft fast gleich wie bei den Vikings. Einziger, nicht unerheblicher Unterschied ist, man sieht den Coach eben jeden Tag und kann sich somit intensiver austauschen und gemeinsam Game Tapes analysieren. Vom sportlichen Level her ist meine Liga hier fast gleich wie die AFL; die Teamkollegen in den Skill Positions sind zwar größer und athletischer, aber die O-Liner hier sind schlechter als jene in Österreich – zumindest jene, gegen die ich bisher gespielt habe. Auf den Spielmacher-Positionen sieht man viele Scrambling QBs, die aber noch an ihrem Passing Game arbeiten müssen“, antwortet Precious Ogbevoen auf die Frage nach seiner vergleichenden Einschätzung, und er wird fast ein wenig melancholisch, als er meint: „Ich muss zugeben, dass das Teamgefühl nicht annähernd so ist wie bei den Vikings. Wir sind bei den Vikings einfacher offener und haben wirklich viel Spaß zusammen.“

Klingt, als würde unser Precious trotz seines neuen, aufregenden Lebensabschnitts einiges an Wien vermissen…

 

American Football in Österreich auf einem sehr guten Weg

2

Schon seit 1984 wird in Österreich im Ligabetrieb American Football gespielt. Doch einen echten Schub hat der Ballsport in den Nullerjahren dieses Jahrhunderts erlebt, als sich österreichische Vereine reihenweise auch für europäische Wettbewerbe qualifizierten. Waren es zunächst die Amateure, so folgten die Erfolge auch auf professioneller Ebene. Den endgültigen Durchbruch schaffte der amerikanische Sport dann im Jahr 2011, als die Weltmeisterschaft in der Alpenrepublik ausgetragen wurde. Das steigende Niveau der österreichischen Akteure wurde 2014 sichtbar, als die Gastgebende Mannschaft sogar das Finale der Europameisterschaft erreichte. Heute führt American Football in Österreich längst kein Nischendasein mehr.

Die Frühphase

1984 war das Jahr, in dem American Football in Österreich in professionelle Bahnen gelenkt wurde: Denn in diesem Jahr wurde zum ersten Mal eine Meisterschaft zwischen den Clubs ausgespielt. Einer der ersten dieser Vereine hatte sich mit den „Vienna Ramblocks“ bereits 1978 gegründet. Schon kurz nach der Gründung der Vikings stellte man sich den konkurrierenden „Salzburg Lions“ entgegen. Das Spiel fand bei strömendem Regen statt und endete wenig schmeichelhaft für die Wikinger. In einer wahren „Gatsch-Schlacht“ ging man mit 0:50 im wahrsten Sinne des Wortes unter. Doch der Grundstein für eine stetige Weiterentwicklung war gelegt. Denn auf dieser frühen Entwicklung aufbauend, sind die sportlichen Erfolge auf europäischer Ebene zu erklären. Von der Jahrtausendwende ausgehend, etablierten sich österreichische Clubs zunehmend auch auf europäischer Ebene. besonders hervorzuheben ist die Siegesserie der Vienna Vikings, die von 2004 bis 2007 fünfmal in Folge mit dem Eurobowl den höchsten Titel im europäischen Amateur-Football errangen. Eine beeindruckende Serie, die erst 2014 zu Ende ging, als das Finale des Eurobowl zum ersten Mal seit 14 Jahren ohne einen österreichischen Teilnehmer auskommen musste.

Die WM im eigenen Land

Das bisher größte internationale Turnier in Österreich fand 2011 statt. Die Wahl für den Austragungsort der Weltmeisterschaft fiel auf die Alpenrepublik. Doch für den Gastgeber verlief die WM enttäuschend: Österreich belegte in seiner Gruppe nur den letzten Rang, gewann aber immerhin das Spiel um Platz sieben deutlich gegen Australien. Weltmeister wurden erwartungsgemäß die USA. Doch trotz des enttäuschenden Abschneidens der Österreicher: Insbesondere das Finale im Ernst-Happel-Stadion in Wien brachte der Sportart einen weiteren enormen Popularitätsschub.

Enorme Steigerung bei der Heim-EM

Nur drei Jahre später war Österreich erneut Austragungsort eines Großereignis. Bei der Europameisterschaft 2014 stimmte dann auch die sportliche Ausbeute: Österreich qualifizierte sich als Gruppenerster für das Finale und traf auf das Nachbarland Deutschland. Das Finale, wiederum im Ernst-Happel-Stadion vor 27.000 Fans ausgetragen, entschieden letztlich die Deutschen für sich. Doch das Ergebnis war denkbar knapp: Ein 30:27 Sieg sicherte den Deutschen den Titel. Der Footballbegeisterung in Österreich tat dies dennoch keinen Abbruch. Natürlich hat der Sport noch längst nicht den gleichen Stellenwert, wie er in den USA genießt. Die quasi-religiöse Aura des Super Bowl, der regelmäßig fast das gesamte Land vor dem Fernseher versammelt, ist etwas, von dem Spieler in Österreich nur träumen können. Die NFL mit ihrer enormen, medialen Aufmerksamkeit, die sich auch an den umfangreichen Wettmöglichkeiten messen lässt, scheint noch in weiter Ferne zu sein. Doch einen steilen Aufwärtstrend zeigt zum Beispiel Niederösterreich, wo sich die Zahl der Footballer zwischen 2010 und 2016 verdoppelt hat.

Umstrukturierung der Liga

Mit der erhöhten Aufmerksamkeit für den Sport, änderten sich auch die Verhältnisse in der österreichischen Liga. Zunächst kam es nach der Saison 2008 zu einer Reduzierung der Teams. Nur noch vier Mannschaften traten in der höchsten Österreichischen Spielklasse an. Doch auch diese Veränderung war nicht von großer Dauer: 2010 wurde die Liga dann wieder aufgestockt, sodass seitdem acht Teams den österreichischen Staatsmeister unter sich ausmachen. Mit den Prague Panthers nahm jahrelang eine tschechische Mannschaft am Wettbewerb teil, nun sorgen die Ljubiljana Silverhawks aus dem benachbarten Slowenien für europäischen Flair in der AFL. Auch international ist man gut aufgestellt. So qualifizierte sich das österreichische Nachwuchsteam 2016 für die Junioren-Weltmeisterschaften und durfte nach China reisen, wo die Zukunftshoffnungen gegen die ganz goßen Vorbilder aus den USA Erfahrungen sammeln konnten. Wie stark das Österreichische Juniorennationalteam ist, stellte es erneut eindrucksvoll bei der heurigen EM unter Beweis, wo man bereits zum 4. Mal in Folge (!) den Europa-Titel nach Österreich holen konnte. Und die zunehmende Professionalisierung hat auch Auswirkungen auf die Karrierechancen von Spielern, die bei österreichischen Vereinen unter Vertrag stehen. Zum Beispiel Vienna Vikings Football Academy Absolvent Precious Ogbeveon, der die große Chance erhielt, aufs New Mexico Military Institute JC zu wechseln, wo er ein Full Scholarship bekam. Ebenso Vikings Academy Graduate Bernhard Raimann, der sein volles Sportstipendium an der renommierten Central Michigan Universität in Kürze antreten wird.

Große Bandbreite als Basis für den Erfolg

Doch American Football ist in Österreich kein reiner Männersport. Auch das Flag Football der Damen erlebte in den letzten Jahren einen regelrechten Boom. Das Österreichische Damen Flag-Nationalteam kehrte erst vor wenigen Wochen von der Europameisterschaft mit Goldmedaillen heim. Zu einer festen Größe im österreichischen Flag Football haben sich mittlerweile die Dacia Vikings Vienna Ladies gemausert, die Ende September nur knapp die Meisterschaft verpassten.

Im Jahr 2017 lässt sich mit Fug und Recht feststellen, dass American Football in Österreich nicht nur akzeptiert und angekommen ist: vielmehr hat sich eine lebendige Vereinsstruktur entwickelt. Zahlreiche Jugendmannschaften in verschiedenen Altersklassen, Spieler die als Stipendiaten an amerikanische Universitäten gehen, um ihre Fähigkeiten auszubauen und die internationale Wettbewerbsfähigkeit zeigen. Ein ausgeklügeltes Merchandising der Vereine erinnert ebenfalls in Ansätzen bereits an die USA. Österreich ist längst zu einer Heimstätte des uramerikanischen Sports geworden. Nicht mehr nur die Übertragungen aus der NFL erzeugen Aufmerksamkeit, das Interesse an den heimischen Ligen und Akteuren ist so groß wie nie.

Internationale Kooperation für den Football

0

Am Montag, 11. September 2017, sind die Dacia Vikings eine offizielle Partnerschaft mit dem ukrainischen Team „Hammerers“ eingegangen. In der Anwesenheit des ukrainischen Botschafters in Wien, Dr. Olexander Scherba, wurden die offiziellen Dokumente unterzeichnet.

Ukrainische Talente in der Vikings Academy
Mag. Thomas Bundschuh und Mag. Georg Zivko

Die Partnerschaft bezieht sich einerseits auf die Zusammenarbeit der beiden Vereine und die Weiterentwicklung des American Footballs. Außerdem wurde eine Kooperation mit der Vikings Football Academy abgeschlossen. Wir hoffen also bald auch ukrainische Talente in unserer Academy aufnehmen zu können. Die Vikings unterstützen die Hammerers bereits seit einigen Jahren beim Aufbau ihres Vereins mit dem Knowhow der Organisation und der Coaches. Auch ein Freundschaftsspiel im Footballzentrum Ravelin wurde in diesem Jahr ausgetragen. Nun soll die Zusammenarbeit vertieft und gefestigt werden.

I think this is the beginning of a beautiful friendship

Dr. Olexander Scherba, der ukrainische Botschafter in der Republik Österreich, kommentierte die Partnerschaft der beiden Verein mit einem Zitat aus Casablanca: „I think this is the beginning of a beautiful friendship.” In diesem Sinne wurde die Zusammenarbeit gleich in Angriff genommen. So hat Waleri Teplyi die Hammerers in sein Heimatland begleitet um dort sein Wissen als Spieler und Coach ins Training der Hammerers einzubringen. Außerdem ist ein internationales Nachwuchsturnier im Frühjahr/Sommer 2018 in Planung.

Dacia Vikings starten mit Triple-Sieg in die Nachwuchs-Saison

0

Besser hätte der Start in die Nachwuchs-Spielsaison nicht gelingen können. Bei allen drei Altersklassen konnten die jungen Spieler in purple and gold ihre Gegner in die Schranken weisen.

Neben den überaus erfreulichen Ergebnissen trugen auch neue Nachwuchs-Tools zum perfekten Gameday-Feeling bei. Ein durch das Kuchenbuffet der Nachwuchs-Moms finanziertes Zelt zählt genauso zu den neuen Errungenschaften für die neue Season, wie neue Fahnen und ein Season-Folder, der den Zuschauern bei allen Heimspielen einen perfekten Überblick über die Nachwuchs-Teams bietet. Das Nachwuchs-Zelt wird unserem langjährigen Mitglied, Freund und großzügigen Unterstützer Heinz Steinbauer gewidmet, dem die Anschaffung desselben stets ein großes Anliegen gewesen ist.

U15 und U17 Doubleheader Vikings vs Raiders: U17: 21:7; U15: 48:13

Das eindeutigste Ergebnis des Wochenendes präsentierten unsere U15 Spieler im Kampf gegen die Tiroler Alterskollegen auf der Raveline. Bereits zur Halbzeit gingen die Vikings mit einer 27:13 Führung in die Pause. In der zweiten Hälfte ließ die starke Defense keine Punkte auf Seiten der Tiroler mehr zu. Die Offense konnte ihrerseits weitere drei Mal anschreiben und die Führung bis zu Spielende auf 48:13 ausbauen.

„Wie jedes Jahr ist das erste Spiel auch heuer noch etwas holprig verlaufen. Die Jungs haben trotzdem bereits einiges gezeigt auf dem man aufbauen kann. Trotzdem wartet noch viel Arbeit auf uns. Natürlich sind wir mit dem Start in die Saison vom Ergebnis her sehr zufrieden. Ausruhen gibt es sowieso nicht, den nächste Woche wartet schon das starke U15 Team der Graz Giants auf uns.“, kommentiert U15 Head Coach Georg Zivko das Saison Debüt seines Teams.

Scorer U15: #88  Robert Schüller (3) #7 Nico Hrouda (3) #40 Luis Ecker

Die U17 ging ihrerseits mit einer 7:0 Führung durch #8 Samuel Herrnstein in die Pause. In der zweiten Hälfte konnten die U17 Wikinger und amtierenden Österr. Meister ihrer Altersgruppe noch weitere zwei Mal zuschlagen. Die Vikings-Defense hielt die Tiroler nach der Pause in Zaum und erlaubte kein Durchkommen mehr.

„Spiele gegen die Raiders sind auf jedem Alterslevel mit Spannung zu erwarten und so war es auch gestern. Nach einem holprigen Start unserer Offense hat diese aber dann im Lauf der Partie immer besser ihren Rhythmus gefunden und hat ein paar sehr schöne Drives aufs Feld gebracht. 21 Punkte gegen so einen Gegner ist sicher etwas Gutes! Die Defense hat wirklich sauber und schnell gespielt und hat vor allem mit sehr viel Pressure überzeugt. Trotzdem heißt es für alle weiterarbeiten und besser werden, denn wir sind noch lange nicht da, wo wir am Ende hinwollen.“, zeigt sich U17 Head-Coach Max Puchstein motiviert für die soeben gestartete Meisterschaft.

Scorer U17: #8 Herrnstein, #13 Lucky Ogbevoen, #28 Jakub Ovecka PAT Herrnstein

U13 Danube Dragons vs Dacia Vikings: 38:42

Die spannendste und knappste Partie des Wochenendes lieferten sich unsere U13 Wikinger mit den Stadtrivalen in grün. Die Stimmung auf den Zuschauertribünen war kaum zu überbieten und so manche Gänsehaut und Herzklopfen nicht zu übersehen.

„Ein unglaublicher Start in die Meisterschaft. Wir wussten, dass es ein sehr schweres Spiel werden würde und das war es bis zum letzten Play. Ich bin sehr glücklich über den Kampf, den beide Teams gezeigt haben und sehr stolz über die Entwicklung unseres U13 Teams. Wir hatten eine Vielzahl an Themen, die wir verbessern mussten, und das coaching staff wird weiterhin hart daran arbeiten, um das Beste aus diesem Team herauszuholen.  Zusammengefasst kann man sagen: Ein guter Start aber es war auch nur ein Spiel. Zurück an die Arbeit.“, kommentiert Head Coach Chris Calaycay das Season Debut.

Spielbericht im Detail:

Im ersten Quarter gingen unsere Minis noch halbwegs überlegen mit 2 Touchdowns von Nico Tillich #42 in Führung. Doch die Antwort der Drachen ließ nicht lang auf sich warten. Mit einem Pick Six und einem weiteren Lauf in die Endzone schlossen die grünen Minis aus Stadlau bald auf und glichen auf einen Spielstand von 14:14 aus. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit wurde es dann mit einem wahren Touchdown-Feuerwerk so richtig spannend. Mit einem Schlagabtausch der seines Gleichen sucht, punktete zunächst Gareth Roth #15 2 Minuten vor der Pause für die Vikings, der PAT Kick war leider nicht gut, womit das Scoreboard 14:20 anzeigte. Nachdem Michael Szabo #14 den Ball aus den Händen der Dragons abfangen konnte, sicherte er den Wikingern das Ballrecht, die Drachen reagierten aber ihrerseits mit einer Interception und einem Lauf, der erst kurz vor der Wikinger-Endzone gestoppt werden konnte. Im nächsten Drive konnten sie dann ihrerseits punkten und nach erfolgreichem PAT die Führung erstmals mit 22:20 aus Sicht der Dragons an sich reißen.

42 Sekunden vor Ende des 2. Quarters schlugen die Wikinger dann noch einmal zu und mit einer 22:26 Führung kurz vor der Pause zurückerobern. In einem ähnlichen Tempo ging es dann in der 2. Halbzeit weiter. Die Vikings kamen stark aus der Pause und starteten gleich mit einem weiteren Run von Gareth Roth #15 in die Drachen-Endzone in die 2. Hälfte. Spielstand: 22:34. Im letzten Quarter kamen dann die Drachen wieder voll zurück ins Spiel und verkürzten auf 30:34 um kurz darauf mit einem weiteren Touchdown mit 38:34 die Führung einzunehmen.

Der erlösende Gegenangriff der Vikings erfolgte dann nach Vorarbeit von Gareth Roth durch Georgie Golder #25. Auch der Kick gelang, der in dieser Altersgruppe 2 Zusatzpunkte zählt, womit die Vikings nun mit 42:38 führten. Die letzten Sekunden auf der Uhr waren gekommen und eine starke Vikings Defense konnte die Dragons, die nun noch gewaltig Druck machten, im Zaum halten.

Somit blieb es bei dem knappen, aber wohlverdienten 42:38 Sieg unserer jungen Wikinger.

Scorer: #42 Nico Tillich (2) #15 Gareth Roth (3) #25 Georg Golder, PAT: Roth

 

U11 reiste zu Freundschaftsspiel nach Tirol

Auch unsere Jüngsten waren dieses Wochenende im Einsatz. Head Coach Mario Dittrich und sein Team nahmen die lange Zugfahrt mit ihren Schützlingen auf sich, um ein 4 mal 20 Minuten Freundschaftsspiel gegen die Tiroler Alterskollegen zu bestreiten. In dieser Altersgruppe wird noch nicht gezählt. Es geht prinzipiell darum, Spielerfahrung zu sammeln, alle Kinder spielen zu lassen und Spaß am Spiel zu haben. Trotz einiger Ausfälle konnten die Kleinsten bereits Football auf höchstem Niveau darbieten und zufrieden nach Hause reisen.

 

Zusammengefasst ein erfolgreicher Start in die neue Saison, der Großes erhoffen lässt!

Die nächsten Spiele des Nachwuchses:

16.9. U15 vs Giants, Raveline

23.9. U17 und U13 vs Rangers, Raveline

 

Football, Cheerleading und Barfuß-Wasserski

0

Unser Vikings Academy Spieler Peter Reitbauer hat sich vor Kurzem zum Junioren Europameister im Barefoot Waterski Jump gekürt. Das Multitalent ist als Runningback und Safty aber auch als Cheerleader und nun auch im Barefoot Waterskiing sehr erfolgreich.

Seine Ergebnisse bei der Barefoot Waterski EM ware:

Junioren Europameister im Jump
Vice Junioren Europameister in Slalom und Overall
sowie 4. Platz Open Men Jump

 

Peter Reitbauer befindet sich aktuell schon in den USA für sein Auslandsjahr an der Lake Wales High-School. Dort bietet sich die Möglichkeit sowohl Football als auch Barefoot Waterskiing auszuüben. Wir wünschen ihm alles Gute für seinen Aufenthalt in Amerika und gratulieren Herzlich zu seinen Erfolgen bei der Barefoot Waterski EM.

Precious Ogbevoen am Weg nach New Mexico

0
Spielfotos © by Gridiron Photography

Dacia Vikings Linebacker Precious Ogbevoen blieb nach dem Austrian Bowl XXXIII Sieg in Klagenfurt wenig Zeit zum Feiern des Staatsmeistertitels. Knapp 20 Stunden nachdem Precious die Siegestrophäe im Wörthersee Stadion in die Höhe stemmte, hieß es das Reise-Gepäck zu stemmen – Die lange Reise führt den Vikings Academy Absolventen und ehemaligen Heeressportler aufs New Mexico Military Institute JC, wo er ein Full Scholarship erhielt.

#VikingsAbroad

„He is an absolut beast“, konnte man aus den Staff-Reihen des amerikanische Junior-College hören und dass man nicht warten könne, um endlich zu sehen, welch Chaos der Parade-Athlet aus Wien (5ft11 / 235 lbs) am Feld anrichten kann. Am 1. März diesen Jahres unterschrieb der Linebacker das Angebot aus New Mexico – und am 1. August startet nun für ihn tatsächlich das Abenteuer US College-Football.
Unter dem Hashtag #VikingsAbroad werden wir die Vamily so gut es geht mit Football Neuigkeiten von Übersee auf dem Laufenden halten. Neben Ogbevoen zählen auch WR Bernhard Raimann, DL Max Hradecny und Coach Max Kössler in Kürze zu den „Vikings im Ausland“.

Tränenreicher Abschied

Dass der Abschied aus Österreich nicht leicht fiel, konnte man in den höchst emotionalen Minuten unmittelbar nach dem Austrian Bowl Sieg in Kärnten am deutlichsten sehen. Da mischten sich schon am Spielfeld in Precious‘ Augen Tränen der Freude und des Jubels über den Meistertitel mit jenen der Trauer über den bevorstehenden Abschied von seinen langjährigen und siegreichen Teamkollegen. RB Tony Stevenson, der Precious auch zum Flughafen Wien Schwechat begleitete, überbrachte ihm noch die Abschiedsgeschenke des Vereins und des Teams, da Ogbevoen selbst nicht mehr zur Vikings Farewell Party kommen konnte.

 

 

Junioren EM 2017

0
© by Andreas Bischof

Das Junioren-Nationalteam befindet sich zur Zeit schon in Paris um die Vorbereitungen auf die EM abzuschließen. Am Freitag geht es mit dem ersten Spiel gegen Italien los. Der Sieger qualifiziert sich für das Finale und trifft dort auf Deutschland oder Frankreich.

Drei Mal in Folge gewann das AFBÖ Junioren Nationalteam die Europameisterschaft. Den ersten Titel errang man 2011 in Sevilla, den man bei der Europameisterschaften 2013 in Köln und 2015 in Dresden verteidigen konnte. Nun geht es nach Paris und dort nimmt das Team von Neo Head Coach Roman Floredo den vierten Titel in Serie in Angriff.

Nach drei von vier Vorbereitungscamps – das letzte wird vom 10. bis 13. Juli in Amiens stattfinden – stehen jene 45 jungen Männer fest, die Österreich bei der EM vertreten werden. Etwas mehr als ein Drittel der Mannschaft, nämlich 17 Spieler, stellen die Dacia Vikings Vienna. Wobei die Vikings einen achtzehnten Spieler beim Turnier dabei haben werden: Leo Kober, der Quarterback der deutschen Nationalmannschaft, spielt bei Vikings im zweiten Team.

Acht Spieler kommen von den Swarco Raiders Tirol, fünf von den Danube Dragons, vier von den Vienna Knights und je drei von den Projekt Spielberg Giants und Mödling Rangers. Zwei Spieler spielen bei den Cineplexx Blue Devils, weitere zwei sind in der German Football League aktiv, ein Mann kommt vom Zweitligisten Carinthian Lions.

U19 Nationalteam – EM Kader EM Paris:

Vorname

Name

Pos.

Verein

Flaviu

Andrisan

WR

Vienna Knights

Stanley

Aronokhale

DL

Raiders Tirol

Thomas

Aronokhale

OL

Raiders Tirol

Maylan

Bacher

WR/YH

Berlin Adler

Florian

Bierbaumer

WR

Graz Giants

Tobias

Bonatti

RB

Raiders Tirol

Michael

Dudic

OL

Vienna Knights

Markus

Eder

RB

Vienna Vikings

Moriz

Elmauthaler

LB

Vienna Vikings

Alexander

Ertl

DL

Blue Devils

Benjamin

Formann

DB

AFC Rangers

Rudolf- Lee

Frey

QB

Vienna Vikings

Nicolas

Galanos

OL

Vienna Vikings

Josip

Gazibaric

LB

Vienna Vikings

Bastian

Gehrer

LB

Raiders Tirol

Matthias

Golemovic

DB

Vienna Vikings

Yannik Dennis

Gruner

QB

Vienna Vikings

Maximilian

Grüner

DB

Raiders Tirol

Christoph

Henle

WR

Raiders Tirol

Florian

Hirsch

DL

Danube Dragons

Florian

Jobst

DB

 Wildcats

Andreas

Koch

RB

Vienna Knights

Oskar

Kranich

DL

Vienna Vikings

Konsatntin

Krasser

DL

Graz Giants

Christopher

Lang

LB

Vienna Vikings

Mauricio

Marzall-Fernandez

WR/YH

Vienna Vikings

Dominik

Mattes

RB

Danube Dragons

Zackery

Mertz

DB

Vienna Vikings

Maximilian

Müllner

DL

Vienna Vikings

Benjamin

Obereigner

OL

AFC Rangers

Lucky Efosa

Ogbevoen

LB

Vienna Vikings

Lukas

Pessenhofer

OL

Graz Giants

Nico

Plenert

DL

Vienna Vikings

Tobias

Rodlauer

OL

Carinthian Lions

Manuel

Schabel

OL

Blue Devils

Paul

Schachner

DB

Danube Dragons

Santino

Schlimpert

WR/YH

Vienna Vikings

Adrian

Schnetz

DB

AFC Rangers

Florian

Schrepfer

LB/DL

Danube Dragons

Ruben

Seeber

QB

Raiders Tirol

Benjamin

Straight

DB

Vienna Knights

Lukas

Sträßler

WR/YH

Danube Dragons

Clemens

Walz

OL

Vienna Vikings

Alexander

Watholowitsch

LB

Vienna Vikings

Nico

Winterle

WR

Raiders Tirol

Vier Heeressport-Athleten bei den Vikings

0
Heeressport 2017

Jedes Jahr werden vom American Football Bund Österreich die Spieler mit dem höchsten Potential und Talent, deren Präsenzdienst bevor steht, für das Heeressport Programm nominiert. Gleich vier Vikings-Spieler wurden in dieses Sportförderprogramm des Bundesheeres für die Zeit ihres Grundwehrdienstes aufgenommen. Nach dem Abschluss der Grundausbildung sind die Heeressport-Athleten nun zum Training im Verein nach Wien überstellt worden.

Zwei Heeressportler für die Offensive

Bernhard Seikovits hat durch seine Einsätze bei den Vikings und im Junioren Nationalteam bleibenden Eindruck bei den Entscheidungsträgern im Verband hinterlassen. Er hat sicher das Potential dazu als Quarterback im Nationalteam zu spielen. Die Möglichkeit während seiner Zeit beim Bundesheer intensiv zu Trainieren und mit dem US-Quarterback Kevin Burke zu arbeiten, ist nicht nur für die Vikings sondern auch im Hinblick auf das Nationalteam sehr wertvoll. Aleksandar Milanovic ist durch seinen Aufenthalt in den USA am College erst etwas verspätet eingerückt. Der bereits 25-Jährige bringt aber dadurch umso mehr Erfahrung ein.

Zwei Soldaten für die Verteidigung

Luis Horvath und Precious Ogbevoen sind beide Absolventen der Vikings Football Academy. Auch im AFBÖ ist man sich einig, dass die beiden zu den besten Defense Spielern des Landes gehören. Luis Horvath ist fixer Bestandteil der Vikings Secondary und war mit dem Junioren Nationalteam zweimal Europameister und erreichte den vierten Platz bei der Weltmeisterschaft in Kuwait. Precious ist durch seine körperliche Konstitution schon sehr früh in die Kampfmannschaft aufgestiegen. Bereits 2014 erhielt er seine ersten Einsätze. Seit damals ist er aus dem Linebacker Corps der Vikings nicht mehr wegzudenken. Auch er hat neben der Austrian Bowl XXX große Erfolge mit dem Junioren Nationalteam gefeiert. Er war sogar bei vier Großveranstaltungen im Aufgebot. Wie Luis ist auch Precious zweifacher Europameister.

X